Zu guter Letzt … (Februar 2017)

Bereits sein gut zehn Jahren gibt es bei uns zuhause kein öffentlich-rechtliches (oder privates) Fernsehprogramm mehr. Wir haben uns irgendwann entschieden, den Antennenstecker zu ziehen und aus der Dauerberieselung auszusteigen. Je länger man das tut und je weiter man sich von der „Normalität“ des deutschen Fernsehprogramms entfernt, desto grotesker wirkt es, wenn man sich, beispielsweise im Hotel, mal wieder in ein reguläres Programm verirrt.

Das für mich einprägsamste Ereignis dieser Art waren die fünf Minuten, die meine Frau und ich vor einigen Jahren im Hotelzimmer bei eingeschaltetem Fernseher verbrachten. Es lief eine Sendung mit volkstümlicher Musik und einem zwanghaft lächelnden Moderatorenteam aus einem Mann und einer Frau. Nicht allzu lange davor hatte ich mitbekommen, dass Bastian Pastewka und Anke Engelke eine Musikantenstadel-Parodie gedreht hatten und deshalb war unser erster Gedanke, dass wir in dieser Parodie gelandet sein müssen, so absurd schien uns das, was da auf dem Bildschirm lief. Als wir uns nach einigen Minuten einig waren, dass die Moderatoren doch nicht Pastewka/Engelke waren, dämmerte es uns: Die meinen das ernst …

Doch nicht diese eher amüsante Episode ist für mich das Wesentliche bei der „Entwöhung“ von den Massenmedien. Vielmehr ist es das, was uns in den Nachrichtensendungen und -magazinen vorgesetzt wird. Auch ohne unterstellen zu wollen, dass die Nachrichten einseitig oder unvollständig dargestellt werden, ist das Bild, das die Medien von der Welt zeigen, vor allem eines, nämlich negativ. Wenn man im Strudel der Massenmedien mitschwimmt, dann kann man eigentlich nur noch Angst vor dem Leben und der Welt haben.

Zweifellos ist es so, dass es auf dem Planeten Erde eine ganze Menge realer Probleme gibt. Kriege, Umweltverschmutzung, die Abholzung des Regenwaldes und die Maläste der westlichen Zivilisationen – Finanzkrise etc. – sind Themen, die sehr ernst genommen werden müssen und jeder ist aufgefordert seinen Teil dazu beizutragen, die Welt nach seinen Möglichkeiten ein bisschen besser zu machen. Die Frage ist nur, wie gut uns das gelingt, wenn wir ständig in einem Zustand der Angst gefangen sind.

Wenn wir uns konstant sorgen, dass uns morgen eine Atombombe auf den Kopf fällt oder dass unsere Kinder kein sauberes Wasser mehr haben werden, dann sind wir starr, vielleicht sogar handlungsunfähig. Wenn es uns jedoch gelingt, den Fokus von den sich auftürmenden Problemen der Welt wegzunehmen und stattdessen auf unser eigenes Leben zu richten, dann haben wir eine Chance, etwas zu verändern. Niemandem ist geholfen, wenn wir nachts nicht schlafen können, weil wir Angst um die Welt haben, insbesondere nicht der Welt.

In den Medien wird uns suggeriert, dass jeder von uns Verantwortung für das (gesamte) Wohl der Welt trägt. Aber das ist falsch. Kein Mensch kann diese Last stemmen, das ist offensichtlich. Gleichzeitig nimmt uns diese Perspektive jedoch auch die Macht über die Dinge, die wir dennoch beeinflussen können. Klar, wenn wir eh nichts tun können, dann können wir ja nur noch Angst und Sorgen haben, oder?

Wenn man es schafft, sich von dieser Vorstellung zu befreien, dann passieren mehrere Dinge:

  • Man kommt Stück für Stück aus der Angstspirale heraus, die von den Medien suggeriert wird.
  • Man erkennt, dass man, wenn man den Kontext auf das eigenen Leben und Umfeld begrenzt, tatsächlich sehr viel Macht hat.
  • Man hat wieder Energie, die man dafür nutzen kann, das eigene Leben in die Hand zu nehmen und gleichzeitig, seinen Teil dazu beizutragen, die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen.

Ein Zitat von Johann Wolfgang von Goethe lautet: „Ein jeder kehre vor seiner Tür.
Und rein ist jedes Stadtquartier.“ Wenn wir also die Dinge tun, die tatsächlich in unserer Macht stehen, dann tun wir schon alles, was notwendig und möglich ist.

Was kann man also konkret tun? Hier einige Beispiele …

  • In Bezug auf die eigene Gesundheit: Verantwortung übernehmen. Niemand anderes außer uns selbst ist für die eigene Gesundheit verantwortlich. Niemand anderes als wir selbst kann uns heilen. Ärzte und Heilpraktiker sind Dienstleister, die uns dabei unterstützen können. Die Verantwortung (und die Konsequenzen) tragen jedoch immer wir.
  • In Bezug auf die Ernährung: Wenn Sie schon wissen, dass ein Konzern zur Maximierung des eigenen Profits notfalls über Leichen geht, dann meiden sie seine Produkte. Es gibt in jedem Supermarkt Alternativen. Oder beim Bauern im nächsten Dorf. Gleiches gilt für Konsumgüter. Wenn man jedoch nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat, dann sollte man etwas Zeit darauf verwenden, das kleinere Übel zu identifizieren.
  • In Bezug auf die Gesellschaft: Ohne Vorurteile auf Menschen zugehen und jedem die Chance geben, sich selbst als Freund (oder als Depp) zu outen. Sich bewusst aus hetzerischen Diskussionen in sozialen Medien heraushalten. Versuchen, positiv zu kommunizieren und nicht nur zu jammern.
  • In Bezug auf die Umwelt: Bewusst Konsumieren – nur Dinge kaufen, die wirklich nötig sind und dabei darauf achten, Müll zu vermeiden. Den Müll der anfällt, sauber trennen und dem Recycling zuführen. Unnötige Energieverschwendung vermeiden.
  • In Bezug auf Geld und Finanzen: Sich an reale Werte halten. 90 % der Finanzanlagen sind virtuell und ohne Substanz. Kleinere, nachhaltig wirtschaftende Banken wie z.B. die GLS Bank sind hervorragende Alternativen zu den Großbanken.
  • Und Allgemein: NIcht jedem Trend hinterherlaufen. Oft stellt man fest, wenn man sich die Frage „Will ich das wirklich?“ ehrlich beantwortet, dass man gut auf das verzichten kann, was momentan gerade „hip“ ist.

Ich bin kein Freund von Konsumverzicht. Ich habe technische Geräte, esse und trinke normal und mache mir auch über das Thema Finanzen so meine Gedanken. Ich bin der Überzeugung, dass es keine extremen Lebensweisen braucht, um dazu beizutragen, die Gesellschaft und die Welt wieder ein Stück mehr auf die richtige Spur zu bringen. Der Schlüssel ist jedoch, dass man seine Entscheidungen – nach Möglichkeit jede einzelne – bewusst trifft. Wenn ich mangels Alternative etwas tue oder kaufe, was vielleicht nicht optimal für die Umwelt ist, dann weiß ich das zumindest und versuche, den negativen Einfluss anderweitig wieder auszugleichen. Wenn ich etwas tue oder kaufe, was nach bestem Wissen und Gewissen gut für Umwelt, Gesellschaft und die Welt ist, dann freue ich mich umso mehr.

Ich bin der Überzeugung, dass jegliche Extreme egal welcher Richtung eher schaden als nutzen. Die Antwort liegt immer irgendwo in der Mitte und der Schlüssel zur bestmöglichen Antwort heißt „Bewusstsein“. Der Weg zu einem klaren Bewusstsein führt für mich zwangsläufig über die Befreiung von externen Beeinflussungen und Manipulationen. EIn erster, wichtiger Schritt ist dabei, die Berieselung durch Werbung und Massenmedien herunterzufahren oder je nach Möglichkeit weitgehend zu vermeiden. Probieren Sie es einfach mal aus – wie wäre es mit einer Woche ohne Fernsehprogramm? Oder einem Tag die Woche für zwei Monate? Sie werden erstaunt sein, wie sich Ihre Sicht auf manche Dinge ändern wird.

Wir selbst haben natürlich schon einen Fernseher. Darauf laufen jedoch ausschließlich Filme und Serien „on demand“, das heißt: Wir sehen das, was wir wollen, wann wir wollen. Es kommen keine Nachrichten, keine Einblendungen über die nächste Katastrophe und vor allem: keine Werbung.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Emotionale Klarheit

Emotionale KlarheitDie Essenz des Monats September ist wieder eine selbst entwickelte Mischung verschiedener Essenzen. Sie trägt den Namen „Emotionale Klarheit“.

Bei dieser Mischung geht es darum, unsere Unterscheidungsfähigkeit zu unterstützen, was unsere eigenen Gefühle sind, und was wir von anderen auffangen. Besonders für feinfühlige Menschen ist es oft von Kindheit an eine Herausforderung, zwischen beidem zu entscheiden. Teilweise hat es sogar den Charakter einer Offenbarung, wenn man das erste Mal erkennt, dass nicht alles, was man fühlt – besonders die nicht so angenehmen Emotionen – aus einem selbst heraus kommen.

Zu lernen, wie man zwischen inneren und von außen kommenden Emotionen unterscheidet und vor allem, wie man diese Wahrnehmungen so regulieren kann, dass sie das eigene Leben nicht beeinträchtigen, ist eine der großen Aufgaben und Herausforderungen (und Chancen!) der jetzigen Zeit. Die Mischung „Emotionale Klarheit“ ist als Unterstützung für diesen Prozess gedacht. Siehe dazu auch das „Zu guter Letzt“ vom September 2016.

Die Mischung enthält:

  • Brown Kelp (Pacific Essences) – um das energetische Unterscheidungsvermögen und die Klarheit zu fördern. Verbindet zusätzlich Basis- und Scheitelchakra.
  • Fringed Violet (Australische Buschblüten) – um Löcher in der Aura zu schließen und für klare Grenzen zu sorgen. Hilft auch dabei, im Energiefeld gespeicherte Traumen aufzulösen
  • Hematite (Alaskan Essences) – Stärkt die energetischen Grenzen im Emotionalkörper und hilft uns dabei, einen Zustand mitfühlender Trennung aufrechtzuerhalten, wenn wir intensive Emotionen bei anderen erleben.
  • Down to Earth (Himalayan Flower Enhancers) – für tief gehende Erdung. Öffnet das Basischakra, verbindet uns mit der Erde und hilft uns dabei, stabil zu bleiben.

„Emotionale Klarheit“ ist als 10 ml Stockbottle, als 50 ml Raumspray oder als 30 ml Einnahmeflasche erhältlich, letztere zum Sonderpreis von 9,90 EUR.

http://www.essenzenladen.de/index.php/essenzen/der-essenzenladen/mischungen/emotionale-klarheit.html

 

Peppermint (Kalifornische Essenzen)

peppermintDie Essenz des Monats Februar bringt einen frischen Wind in unsere Köpfe. Peppermint (Pfefferminze) von den Kalifornischen FES Quintessentials bringt geistige Frische und Wachheit, erweckt unser geistiges Potenzial und hilft uns dabei, wieder klar zu sehen, wenn wir mental überlastet sind.

Die Peppermint Blütenessenz fegt durch unsere gesamte geistige Ebene wie ein frischer Meereswind und befreit uns von zuviel Ballast an Denken oder Grübeln, oder auch wenn wir durch zu viel Arbeit am Computer überlastet sind. Sie macht uns geistig frei für eine klärende Leere, aus der heraus wir neue Wege beschreiten können, weil wir die Welt nun durch eine andere Brille betrachten und wahrnehmen.

So wie das ätherische Öl der Pfefferminze wohltuend auf die Verdauung wirkt, hilft die Blütenessenz im übertragenen Sinn beim „Verdauen“ und Verarbeiten von Problemen, damit wir mit frischer Energie wieder in Schwung kommen. Die Essenz hat zusätzlich einen Bezug zum sechsten Chakra (Stirn, drittes Auge) und bringt dort ebenfalls Klarheit.

Wir bieten im Februar die Essenz des Monats Stockbottle zum reduzierten Preis an: das 7,5 ml Fläschchen kostet 6,75 EUR (statt 9,00 EUR), das 30 ml Fläschchen kostet 10,90 EUR (statt 14,50 EUR).

http://www.essenzenladen.de/index.php/essenzen/fes-kalifornische-essenzen/einzelessenzen-7-5-ml/066-peppermint-pfefferminze.html

http://www.essenzenladen.de/index.php/essenzen/fes-kalifornische-essenzen/einzelessenzen-30-ml/066-peppermint-pfefferminze-30-ml.html

Brazilian Quartz (Alaskan Essences)

Brazilian Quartz (Alaskan Essences)von Steve Johnson

Quarz ist eines der wichtigsten Mineralien auf der Erde und wird in der Wissenschaft, in der Wirtschaft und – natürlich – zur Heilung eingesetzt. Der klare Quarz arbeitet mit allen Farben des Spektrums, einschließlich weiß. Daher kann man ihn benutzen, um alle Farben zu fokussieren und in alle Chakren und feinstofflichen Körper zu übertragen.

Die Essenz des brasilianischen klaren Quarzes (Brazilian Quartz) kann uns helfen, in Einklang mit der Klarheit zu kommen, die schon in uns vorhanden, und die unsere wahre Natur ist. Der innerste Kern unseres Seins ist zu jedem Zeitpunkt in Einklang mit der Schwingung der Erde. Wenn wir uns mehr und mehr auf unser wahres Selbst einstimmen, dann kommen wir auch immer besser mit der Grundschwingung des Planeten in Einklang.

Der brasilianische Quarz kann uns dabei helfen, das zu erkennen und aufzulösen, was das Gewahrsein, das Erleben und den Ausdruck unseres inneren Lichts blockiert. Die Essenz ist besonders hilfreich, wenn die energetische Verbindung zur Erde durch Schock oder Trauma unterbrochen wurde. In diesem Zusammenhang arbeitet die Essenz damit, Stress und Disharmonien vollständig aufzulösen, damit wieder eine umfassende Kommunikaton zwischen allen Teilen des Energiefelds und der Erde stattfinden kann.

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/alaskan-essences/edelsteinessenzen-afep/07-brazilian-quartz/a-2171/

Brown Kelp (Pacific Essences)

Pacific Essences Brown KelpDie Essenz des Monats Oktober steht wieder im Zusammenhang mit dem „Zu guter Letzt …“. Es geht um unser Unterscheidungsvermögen, unsere Fähigkeit, zu wissen und zu spüren, was gut für uns ist und was nicht.

Die Brown Kelp Essenz von Pacific Essences hilft uns, das Vertrauen zu haben, das nötig ist, um wieder zu unserem Zentrum, zum innersten Kern unseres Seins zurückzufinden. Sie erinnert uns daran, dass wir nur in unserem Inneren das Wissen finden können, das über das reine bewusste Verstehen hinausgeht. Die Essenz ist sehr hilfreich, wenn es um neue Projekte geht, ganz besonders wenn sie metaphysischer Natur sind, denn sie verbessert die Fähigkeit, sich nach innen zu wenden und sich dort wohl zu fühlen.

Brown Kelp bringt die Energie zwischen Wurzelchakra (Überleben) und dem Kronenchakra (Verbindung zum Makrokosmos) ins Gleichgewicht. Wenn wir Angst spüren, neigen wir daszu, in alte Überlebensmuster zurückzufallen, statt Vertrauen in den Fluss des Lebens zu haben.

Die Essenz steht in Verbindung zum Blasenmeridian, der auf energetischer Ebene für die Verteilung und angemessene Speicherung der Körperflüssigkeiten zuständig ist. Symbolisch gesehen steht er für die Kontrolle dessen, was wir vom Unbewussten ins Bewusstsein kommen lassen. Wenn wir Angst haben oder im Überlebensmodus sind, dann blockieren wir den Fluss von Informationen oder verlassen im Extremfall sogar kurzzeitig unseren Körper. Die Essenz hilft uns dabei, uns sicher zu fühlen, während wir das bisher unbewusste Territorium erforschen.

Es ist heute wichtiger denn je, ein klares Unterscheidungsvermögen zu entwickeln, das nicht nur auf dem Verstand basiert, sondern auch Herz und Seele miteinschließt. Wenn wir dieses Werkzeug trainieren, dann gibt es zwar immer noch Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen, aber es kann uns nichts wirklich Schlimmes mehr passieren.

Die Essenz des Monats ist bei uns zum Preis von 9,90 EUR für die 30 ml Einnahmeflasche erhältlich, die Stockbottle ist in zwei Größen, 7,5 ml und 25 ml ab 12,00 EUR zu haben.

https://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/pacific-essences/meeresessenzen/brown-kelp-einnahmeflasche/a-287/

Aufräumen, neue Möglichkeiten zeigen sich

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

Was gerade ist

Viele Menschen fühlen sich gerade wieder extrem müde, erschöpft und überlastet. Sie sehnen sich nach Freiräumen, nach Urlaub, Erholung und Nichts-tun, manchmal auch nach jemandem, der die Aufgaben übernimmt. So belastend diese Gefühle auch sind, sie helfen, unser Leben zu überprüfen. Und darum geht es immer noch: Zu erkennen, was nicht mehr stimmt, was wir beenden oder ändern wollen und welche Herzenswünsche wir uns nicht erlauben.

Finanziell ist es für einige Menschen zur Zeit eng. Angst- und Panikgefühle liegen immer noch in der Luft. Nächtliche Träume und Albträume sind gerade sehr intensiv und hängen oft noch während des Tages nach.

Was beginnt

Es geht immer noch um Klärung und Klarheit für den weiteren Weg. Wieder sind wir in einer Art Standortbestimmung: Was stimmt für mich, was stimmt nicht mehr? Was will ich leben? Wofür stehe ich? Was will ich mit meiner Arbeit bewirken? Was will ich in die Welt bringen? Strukturen und Aufgaben wollen überprüft werden. Die Müdigkeit unterstützt uns, leichter zu erkennen, was wir nicht mehr tun wollen, was Kraft raubt, welche Belastung oder Struktur zu viel ist, welche Beziehungen, Vereinbarungen und auch geschäftliche Verbindungen nicht mehr passen, an was wir festhalten, obwohl es nicht mehr stimmt. Unrealistische Wünsche wollen erkannt, Illusionen gelöst werden. Was nicht mehr stimmt, will geklärt oder abgeschlossen werden.

Gleichzeitig zeigen sich neue Möglichkeiten, die zwar nicht unbedingt zum Erfolg führen, aber helfen, die Richtung zu erkennen und Mut machen. Entschlossen sollen wir die anstehenden Veränderungen einleiten, dabei aber auch auf den passenden Zeitpunkt achten. Die Weichen für die neue Ordnung und für neue Strukturen wollen gestellt werden. Für die weiteren Schritte sind Ideale, Träume und Herzenswünsche Wegweiser.

Was man tun kann

Zur Zeit sind Phasen von Ruhe, Meditation und Visionssuche wichtig – einerseits um sich zu erholen, andererseits um den Visionen der Seele Raum zu geben. Wir sollten genau hinschauen und ehrlich zu uns selbst sein. Neue Wege können im Gedanken durchgespielt und dadurch überprüft werden.

Besonders wichtig ist gerade auch eine gesunde Ernährung und Bewegung in der Natur. Mit körperlichem Training können wir Kraft sammeln und Müdigkeit und Lethargie überwinden.
Schlagworte sind: Entrümpeln, aufräumen, ordnen.

Empfehlung: Nimm dir immer wieder Zeit für dich, für eine Meditation oder für einen Spaziergang. Und nimm dir Zeit, dein Leben und deine Vorstellungen zu überprüfen. Wandere in Gedanken durch die Bereiche deines Lebens und beobachte dabei deine Gefühle und Gedanken: was lässt dich lächeln, was belastet dich. Nimm erst einmal nur wahr. Erlaube, dass sich Gefühle und Gedanken zeigen.
Nachdem sich die Bereiche herauskristallisiert haben, in denen etwas zu ändern ist, erlaube das Visionen dir zeigen, was du leben willst.

Unterstützende LichtWesen Essenzen: Essenz für Herzenswünsche; Nr. 55 Blauer Strahl der Elohim (die neue Ordnung integrieren); Nr. 14 Victory (Mut zum nächsten Schritt);

Zu guter Letzt … (September 2012)

Es ist etwas faul im Staate Dänemark, will sagen: Deutschland. Eigentlich sogar in fast jedem Staat der Welt. Jeder, der nur ein wenig über den Tellerrand hinausblickt und sich zu den Dingen seine eigene Meinung bildet, hat das schon erkannt. Aber das ist nicht Thema dieses Artikels. Es sind im Gegenteil die Dinge, die mir Hoffnung machen, dass es in der nicht allzu weit entfernten Zukunft wieder deutlich besser um unsere Gesellschaft stehen wird.

Auf YouTube finden sich Dutzende Videos mit Informationen über verschiedenste Themen, die von dem, was man in den Massenmedien sieht, drastisch abweichen: Impfungen, Ernährung, 11. September, Bilderberger Konferenz, Bankenkartelle und die neue Weltordnung. Manche halten sie für wilde Verschwörungstheorien, andere für das neue Evangelium. Ich persönlich neige dazu, das Ganze differenziert zu sehen. Ich finde es sehr wichtig (SEHR wichtig!), dass es diese Informationen frei verfügbar im Internet zu sehen gibt. Ich kann auch nur jeden ermutigen, sich mit diesen Informationen auseinanderzusetzen.

Dabei kommt jedoch irgendwann der Teil, bei dem man aus der Flut von kontroversen Informationen, die da auf einen eingeströmt sind, diejenigen herausfiltern sollte, die sich stimmig anfühlen. Nach ausführlicher Verdauung kann man sie dann in sein Weltbild einbauen und seine Konsequenzen daraus ziehen. Ein Beispiel ist das Thema Fluor in der Zahnpasta: Vor einigen Jahren sind mir erste Informationen zu Ohren gekommen, dass mit dem Fluor-Dogma der Zahnpastaindustrie etwas faul sein soll. Ich habe mir informationen dazu besorgt (Internet, Bücher, etc.) und bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass die Informationen wohl korrekt sind. Meine Konsequenz daraus ist, dass ich von da an nur noch Zahnpasta ohne Fluor gekauft habe. Gleiches gilt für jodiertes Salz und Deodorants mit Aluminium. Ich halte diese Art der Informationssammlung und -verarbeitung für ziemlich förderlich für die geistige und körperliche Gesundheit.

Bei all den Informationen kann es jedoch auch dazu kommen, dass man in einen Strudel der Negativität gerät und die Welt nur noch als einzige große Verschwörung weniger gegen die Masse der Menschen wahrnimmt. Das ist die Gefahr, die in dem extrem großen Angebot von Informationen liegt. Die gute Nachricht dabei ist jedoch: Die Welt ist nicht so schlecht, wie die ganzen gutmeinenden Aufklärer sie darstellen. Oder zumindest ist sie dabei, besser zu werden :-)

Mich erreichen immer mehr Videos und Informationen, die mir das Herz aufgehen lassen und mir Tränen der Freude in die Augen bringen. Und dabei spreche ich nicht von der hundertsten Powerpoint Präsentation mit unbestreitbar wunderschönen Naturaufnahmen, sondern von Beiträgen von Menschen, die mit wirklich offenem Herz und Verstand leben. Als Beispiel soll mir hier dieses (englische) Video dienen:

Da stellt sich eine junge Frau aus Kanada vor die Kamera, macht selbst ein Video zur Entgiftung der Epiphyse (Zirbeldrüse), in dem sie die Vermeidung von Fluor, Quecksilber und den Verzehr von Bio-Lebensmitteln empfiehlt und das Ganze, weil eine gut funktionierende Zirbeldrüse (entspricht dem Stirnchakra = drittes Auge) uns dabei helfen kann, unseren Fähigkeit zu stärken, die Dinge wahrzunehmen, die unseren regulären fünf Sinnen verborgen bleiben. Nebenbei sei hier der Hinweis auf ein sehr interessantes Experiment gegeben, das wissenschaftlich fundiert beweist, dass wir tatsächlich nicht mit unseren Augen sehen, sondern mit dem Gehirn. Die Augen nehmen nur die Reize auf – was davon in unser Bewusstsein dringt bestimmt ausschließlich das Gehirn, und das neigt gerne dazu, Dinge auszublenden.

Aber zurück zu der jungen Frau. Sie hat eine Botschaft. Es ist ihr ein Anliegen, der Welt etwas mitzuteilen und sie tut es auf eine positive Weise. Wenn es Prototypen einer neuen Generation gibt – man mag sie Indigokinder, Kristallkinder oder auch irgendwie anders nennen – dann ist diese Frau bestimmt einer davon. Und nun stelle man sich vor, dass es immer mehr junge Erwachsene gibt, denen die alten, überkommenen, verkrusteten Denk- und Handlungsmuster zuwider sind, die einen freien Geist und ein offenes Herz haben, und die nach und nach in die Schlüsselpositionen in Wirtschaft und Politik hineinwachsen. Wer daraus keine Hoffnung für die Welt schöpft, dem ist nicht mehr zu helfen.

Ein weiteres Beispiel für die Tatsache, dass sich im Denken der Menschen etwas ändert ist ein Bericht aus der populärwissenschaftlichen Sendung „Quarks & Co.“ über den Nocebo Effekt. Dieser Effekt sorgt dafür, dass alleine eine negative Erwartungshaltung, die wir in Bezug auf körperliche Dinge wie Krankheiten, Schmerzen, etc. haben, dafür sorgt, dass die negativen körperlichen Effekte schlechter (oder zumindest nicht besser) werden. Eine hochinteressante Sendung im Mainstream Fernsehen, die in der Aussage endet, dass die Schulmedizin die Art und Weise, wie sie mit ihren Patienten umgeht, gründlich überdenken muss. Auch diese Sendung macht mir Hoffnung.

Selbst auf politischer Ebene tut sich etwas. Die Piratenpartei mischt die etablierten Kreise alter Herren in der politischen Klasse in den letzten Tagen mächtig auf. Die „jungen Wilden“ haben (zu Recht) keinen Respekt vor den unlauteren Methoden, nach denen in den vergangenen Jahrhunderten Politik gemacht wurde, und haben mal eben interne Informationen über den Europäischen Rettungsschirm ESM, die zwar als vertraulich gekennzeichnet wurden, das Volk aber sehr wohl etwas angehen, veröffentlicht.

Eine neue Generation ist dabei, sich zu etablieren und mir geht das Herz auf, wenn ich sehe, wieviel Integrität, Mut und Kraft in ihr versammelt ist. Das Alte wird sich sicherlich noch eine zeitlang wehren und um sein Überleben kämpfen. Ich prophezeie jedoch schon jetzt, dass der Kampf bereits entschieden ist. Das Alte hat verloren und hat es nur noch nicht bemerkt. Ich persönlich freue mich, schon jetzt meinen Beitrag zu leisten zu können um Authentizität und Integrität in der Welt zu vermehren und beobachte gespannt, was sich in den nächsten Monaten und Jahren da draußen tun wird.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Die LichtWesen Jahresmischung 2012 ist da!

Das Thema des Jahres 2012 lautet: Im Wandel klar und stabil sein

Das Thema wird unterstützt von den Energien des Erzengels Haniel, von Maha Chohan, Kristall, dem magentafarbenen Strahl der Elohim und dem violetten Schöpfungsstrahl

2012 ist das Jahr des Wandels. Strukturen im gesellschaftlichen und auch im persönlichen Bereich ändern sich. Das hat in 2011 bereits begonnen. Die Veränderungen können zu Turbulenzen und Ängsten führen, insbesondere bei den Menschen, die sich bisher wenig mit ihren Herzenswünschen und dem eigenen Potential auseinander gesetzt haben. Diejenigen, die mit ihrer Seele verbunden sind und ihre Berufung leben, können leichter im inneren Frieden bleiben. Lebe dein Leben, statt dir immer wieder Sorgen zu machen – danach sollten wir in 2012 leben. In diesem Jahr geht es aber auch darum, der eigenen Wahrheit und Werten treu zu bleiben.

Die LichtWesen Jahresmischung 2012 unterstützt uns, die Herausforderungen des Jahres zu bewältigen. Sie gibt Kraft, stabilisiert und hilft, sich immer wieder in der eigenen Mitte zu zentrieren. Illusionen können leichter durchschaut werden – sowohl die Täuschungen der Anderen als auch die Illusionen, die wir uns selbst machen. Wir erkennen, was zu tun ist. Sie hilft, sich von überholten Denk- und Verhaltensstrukturen zu befreien, die eigenen Fähigkeiten zu entfalten und die Berufung zu leben.

Die Jahresmischung stärkt auch die Verbindung mit „Himmel und Erde“, von höheren Bewusstseinsebenen und Körper. So fällt es leichter, das Leben und die Veränderungen, die der Wandel bringt, neugierig willkommen zu heißen. Die Stürme des Lebens können gelassener überstanden werden.

Weitere Detailinformationen und die unterstützende Meditation zur Jahresmischung finden Sie auf der Produktseite. Die Jahresmischung ist ab sofort zum Preis von 21,50 EUR bestellbar – Lieferung voraussichtlich ab Mittwoch, 2. November 2011.

http://shop.essenzenladen.de/Essenzen-Kristalle-el-42/LichtWesen/Besondere-Essenzen/Die-Jahresmischung-2012.html