Zu guter Letzt … (Mai 2019)

Die letzten Wochen waren wieder sehr intensiv. Viele Menschen, mit denen wir zu tun haben, klagen über Phasen großer Anspannung, Niedergeschlagenheit und dem Gefühl, überwältigt zu sein. Es hat den Anschein, als ob einfach alles zu viel ist. Oft sind auch alte seelische Wunden aktiviert, die mit Macht verlangen, dass wir uns um sie kümmern und den nächsten Schritt der Heilung gehen.

Dabei ist oft nicht wirklich klar, warum wir so ausgelaugt und platt sind, denn meistens verläuft das Leben zumindest im Außen gerade in halbwegs geregelten Bahnen und eigentlich sollte es uns doch gut gehen. Das tut es aber nicht, und das kann uns an uns selbst zweifeln lassen oder uns halb in den Wahnsinn treiben. Meine Beobachtung ist, dass nun, da die Anspannung der vergangenen Monate im Wesentlichen vorbei sind, unser Körper-Geist-System ernsthaft damit beginnt, sich wieder zu erholen – und das hat Konsequenzen für uns.

Wer erinnert sich nicht an den vergangenen Sommer? Der war einerseits ziemlich sonnig und heiß, aber andererseits im Innen und Außen auch extrem chaotisch und anstrengend. Viele von uns sind in diesen Monaten an ihre Grenzen gekommen und mussten sogar darüber hinausgehen. Da der Homo sapiens eine ziemlich gut entwickelte Fähigkeit hat zu überleben, ist es uns gelungen, auch diese harte Zeit zu überstehen. Der Preis war jedoch, dass wir dafür an unsere Reserven gehen mussten, sowohl körperlich als auch auf allen anderen Ebenen. Wenn der Druck nachlässt, können Körper und Geist, die bis dahin im Überlebensmodus waren, endlich zeigen, wie erschöpft sie tatsächlich sind. Und ich habe das Gefühl, dass es genau das ist, was momentan geschieht, ein bisschen wie das blöde Spiel, dass wir genau dann krank werden, wenn der berufliche Stress nachlässt, also oft im Urlaub.

Was wir also fühlen ist nicht unbedingt ein Überwältigtsein durch das, was momentan geschieht, vielmehr ist es das Gefühl, das wir in den letzten etwa 18 Monaten immer wieder hatten, jedoch unterdrückt haben, damit wir überleben können. Unsere Aufgabe ist es dementsprechend, nun bestmöglich dafür zu sorgen, dass wir unsere Akkus auf allen Ebenen wieder auffüllen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein wesentlicher oder sogar der überwiegende Teil der Erschöpfung auf der physischen Ebene zuhause ist. Wir sind also aufgefordert, unser Augenmerk besonders auf unseren Körper zu richten. Lange andauernder Stress bringt unser Nervensystem an seine Grenzen und verbrennt unsere Depots an Nährstoffen und Mineralien. Deshalb ist ein guter Ansatzpunkt, sich darum zu kümmern, diese Depots wieder aufzufüllen. Ärzte und Heilpraktiker bieten klassische Blutuntersuchungen im Labor an, die uns Informationen darüber geben können, wie es um unsere Versorgung mit Vitaminen und Mineralien bestellt ist. Ein darauf basierender, gezielter Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln kann helfen, eventuelle Mängel relativ schnell wieder zu beheben. Die Wirkung, die das auf unsere gesamte Verfassung hat, ist zumindest für mich deutlich spürbar. Mehr Stabilität und Energie sind relativ schnell verfügbar.

Wenn wir uns intensiv mit den energetischen Aspekten des Lebens beschäftigen, neigen wir manchmal dazu, dem Körper und seinen Bedürfnissen nicht genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Ich habe das Gefühl, dass er es jedoch momentan ist, der der wichtigste Schlüssel für Wohlbefinden und Stabilität ist. Dazu gehört natürlich selbstredend auch eine gesunde Ernährung, genügend Wasser und ausreichend Schlaf und Erholung. Wenn wir das Fundament für unser Leben, das der Körper nunmal ist, stabilisieren, dann können auch die anderen Ebenen wieder leistungsfähiger sein und wir müssen nicht mehr so schnell das Gefühl haben, dass wir überwältigt sind.

Ein weiterer Aspekt dessen, was gerade „dran“ ist, ist die Heilung alter Wunden. Natürlich ist das ein fortwährender Prozess, von dem ich übrigens überzeugt bin, dass er zwar immer leichter wird, jedoch erst dann vollständig beendet ist, wenn wir unsere Inkarnation beenden. Dennoch bietet sich nach der hochgradig intensiven Zeit der letzten Monate ein lohnendes Fenster, in dem es möglich, aber auch notwendig ist, sich um die Themen zu kümmern, die an die Oberfläche gespült werden. Ich habe sogar das Gefühl, dass die Grenzerfahrung, die viele von uns bewusst oder unbewusst im letzten Jahr gemacht haben, die Tür zu unserer Seele noch ein klein bisschen weiter geöffnet hat. Dementsprechend zeigen sich nun Ebenen oder sogar ganz neue Themen, die uns bisher noch nicht zugänglich gewesen waren.

Zur Unterstützung beim Umgang mit diesen Herausforderungen gibt es neben Essenzen auch eine Reihe von Hochpotenzen bei den homöopathischen Mitteln. Deshalb ist es vielleicht auch eine gute Idee, sich mit dem Homöopathen Ihres Vertrauens zusammensetzen und nach den richtigen Mitteln für Sie für die aktuelle Situation suchen.

Bei den Essenzen gibt es natürlich auch eine Fülle an Unterstützung. Einige Vorschläge sind:

  • Balancer (Pacific Essences): Unserer Meinung nach die beste Notfallmischung. Zentriert, erdet und hilft uns, mit der Situation umgehen zu können. (Verfügbar als Essenz, Öl und Spray)
  • Guardian (Alaskan Essences): Schutzmischung. Sorgt dafür, dass unser Energiefeld stabil ist und bleibt, damit uns nicht alles direkt unter die Haut geht. (Verfügbar als Essenz und Spray)
  • Dynamis (Australische Buschblüten): Sorgt dafür, dass blockierte Lebenskraft wieder fließen kann, damit wir genügend Vitalität haben, um mit den Herausforderungen im Innen und Außen umgehen zu können. (Verfügbar als Essenz und Mundspray)
  • Inner Work (Wild Earth Tieressenzen): Hilft uns dabei, uns nach innen zu wenden und ehrlich zu uns selbst zu sein, damit wir die Themen, die nach oben gespült werden erkennen und in Richtung Heilung begleiten können, ohne sie weiter zu unterdrücken oder zu verleugnen.
  • Inner Child Essence (South African Flower Essences): Das Innere Kind ist der Ort, an dem die Verletzungen aus unserer Kindheit gespeichert sind. Wenn wir uns diesem Teil von uns zuwenden und ihm zuhören, können wir große Schritte in Richtung Heilung gehen.
  • The Universe handles the Details Formula (Desert Alchemy): Befreit uns von der Last, dass wir glauben, im Detail selbst festlegen und wissen zu müssen, wie wir unsere Ziele erreichen können. Die Mischung hilft uns dabei zu vertrauen, dass es genügt, klar zu formulieren, was wir wollen, und die notwendigen Schritte dazu dann zu tun, wenn sie dran sind.

Eventuell dauert es noch eine Weile, bis wir wieder das Gefühl haben, dass wir wieder vollständig wir selbst sind. Wenn wir jedoch damit beginnen, die Akkus auf allen Ebenen aktiv wieder aufzuladen, dann kommen wir diesem Ziel mit jedem Tag einen Schritt näher.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Wenn der Körper Nein sagt

Sabina Pettittvon Sabina Pettitt

„Wenn der Körper Nein sagt“ („When the Body says No„) ist der Titel eines spannenden und überaus lesenswerten Buchs zum Thema Geist/Körper-Medizin.

Liebe Essenzenfreunde!

Gabor Maté ist ein kanadischer Arzt, der für seine leidenschaftliche und bahnbrechende Forschung mit Drogenabhängigen in Vancouver bekannt ist. Was ich jedoch nicht wusste ist, dass er auch sieben Jahre lang der Leiter der Palliativstation im Vancouver General Hospital gewesen war. Dieses Buch ist eine wundervolle Mischung von Erfahrungsberichten von Menschen, die mit allen Arten von degenerativen und lebensbedrohlichen Krankheiten kämpfen, und wissenschaftlichen Studien und Beiträgen über die jeweilige Krankheit. Es behandelt explizit die Auswirkungen von Verstand und Emotionen auf unsere physiologischen Prozesse.

„Die Menschen haben schon immer intuitiv verstanden, dass Körper und Geist untrennbar miteinander verbunden sind. Die Moderne hat eine bedauernswerte Spaltung mit sich gebracht, eine Trennung zwischen dem, was wir mit unserem ganzen Sein wissen, und was unser denkender Verstand als wahr akzeptiert. Leider gewinnt zu unserem Nachteil meist die letztere, beschränktere Art von Wissen.“

Gabor taucht tief in einige Charakterzüge ein, die oft mit Krankheiten wie Rheumatischer Arthritis, Multipler Sklerose und Krebs in Verbindung gebracht werden. Beispielsweise gibt es ein bekanntes Phänomen, das Ärzte weltweit bei Menschen mit der Lou-Gehrig-Krankheit (auch bekannt als Amyotrophe Lateralsklerose, ALS) beobachten: Ihr Charakter ist „lieblich“. Diese Beobachtung ist so universell, dass Ärzte auf der ganzen Welt sagen: „Dieser Mensch kann nicht die Lou-Gehrig-Krankheit haben. Er/sie ist nicht lieblich genug.“ Und trotzdem wird diese Information nicht in die Beschreibung der Krankheit in den Lehrbüchern aufgenommen, und auch Therapeuten werden in ihrer Ausbildung nicht auf dieses Phänomen hingewiesen. Es ist daher leider höchst unwahrscheinlich, dass der Neurologe, der sich um den Lou-Gehrig-Patienten kümmert, ebenso gut auf seine seelischen Probleme wie auf seine körperlichen Symptome eingeht.

Dabei erstaunt mich, dass unsere moderne Welt die Wissenschaft und ihre Methoden zum neuen „Gott“ erklärt hat, und nur einige wenige mutige Seelen überhaupt versuchen, Informationen wie das „Lieblichkeitsphänomen“ in das Krankheitsprofil für die Lou-Gehrig-Krankheit aufnehmen zu lassen.

Als Doktor der Chinesischen Medizin, ist mir dieses Territorium jedoch bekannt und ich fühle mich dort wohl. Beispielsweise kam diese Woche jemand in meine Praxis, der mehr Energie haben wollte, und mit einigen sanften Fragen, mit denen ich den richtigen Zusammenhang herstellte, kamen wir schnell dazu, über seine Beziehung zu seinem Vater, dessen Kritiksucht und Vergebung zu sprechen. Dadurch können wir bereits bei der ersten Sitzung alle möglichen ursächlichen Faktoren für den Mangel an physischer Energie miteinbeziehen.

Aber warum finde ich Gabor Matés Buch so faszinierend? Zweifellos ist es teilweise, weil es auf gewisse Weise „meine therapeutische Welt“ erklärt und in der Lage ist, die energetischen Verbindung, die ich sehe und benutze, mit wissenschaftlichen Daten zu begründen und zu untermauern. Und natürlich bin ich auch der Meinung, dass es eine solide Basis für das Verständnis, wie Essenzen als Hilfsmittel im Heilungsprozess wirken, darstellt, denn in der Tat haben Essenzen die Eigenschaft, auf den Menschen als Ganzes zu wirken.

Seit der Zeit von Dr. Bach, dem englischen Arzt und Homöopath, der die ersten Blütenessenzen in den 1920er Jahren in die Welt gebracht hat, gab es unzählige Geschichten über Menschen, die sich selbst mit der Hilfe von Essenzen geheilt haben. Viele würden sagen, dass dies ein Wunder oder ein unerklärliches Phänomen sei, also etwas, das man nicht auf empirisch wissenschaftliche Weise wiederholen kann.

Ich jedoch liebe es, mit diesen Anomalien zu arbeiten, und tue mein Bestes, um dem ganzen Menschen zuzuhören, und sowohl die Chinesische Medizin als auch Essenzen zur Verfügung zustellen, damit der Mensch sein Körper-Geist-System heilen kann.

Mehr noch glaube ich, dass Essenzen die Fähigkeit haben, uns wieder mit der Natur und ihren Rhythmen und Zyklen zu verbinden, die auch die Rhythmen und Zyklen des Körper-Geist-Systems sind.

Essenzen sind ein Werkzeug, um neue Energien anzuziehen, denn auf einer gewissen Ebene erkennen wir, dass es sich um ein Ungleichgewicht irgendwo im Körper-Geist-System handelt. Sie sind auch ein Werkzeug, um uns dabei zu helfen, den Ort zu identifizieren, an dem sich das Ungleichgewicht befindet – körperlich, emotional, mental oder auf der Ebene der Seele. Und wenn wir regelmäßig Essenzen verwenden, können wir uns besser auf unsere inneren Rhythmen einstimmen, und früher gegensteuern, falls nötig.

Eigentlich wollte ich keine Rezension schreiben, aber ich empfehle Ihnen das Buch dennoch wärmstens. „When the Body says No“ ist eine Gelegenheit zu lernen, wie wir für unser Körper-Geist-System sorgen können, und es enthält überzeugende Beweise, dass wir das tatsächlich auch tun können.

Erinnern Sie an die Worte von Patch Adams: „Wenn wir die Krankheit behandeln, dann gewinnen wir manchmal, und manchmal verlieren wir. Wenn wir den Menschen behandeln, dann gewinnen wir immer.“ Das Buch von Gabor Maté bietet umfassende klinische Belege, dass wir den ganzen Menschen behandeln müssen, und dass wir, wenn wir Energy Medicine praktizieren, eigentlich Psychoneuroimmunologie praktizieren.

Liebe Grüße
Sabina