Kurzbericht von der Internationalen Essenzenkonferenz in Mailand

Wie im letzten Newsletter angekündigt, fand über Pfingsten eine Internationale Essenzenkonferenz im schönen Mailand statt. Natürlich bin ich hingefahren, denn es waren eine ganze Reihe von Herstellern da, die ich nicht so oft persönlich treffe oder sogar noch nie persönlich getroffen habe.

So eine Konferenz ist für mich jedes Mal wie eine Reise zu einem anderen Planeten. Für eine Anzahl von Tagen taucht man in ein Feld ein, das geprägt ist von der Weisheit und dem Wissen der Essenzenhersteller – eine ganz besondere Atmosphäre voller Liebe und Herzlichkeit. Ich habe es genossen, meine Freunde Ann Callaghan (Indigo Essences), Tanmaya (Himalayan Flower Enhancers) und Andreas Korte (PHI Essences) wiederzusehen und Zeit mit ihnen zu verbringen. Daniel kommt übrigens im Herbst für einen brandneuen Workshop zu uns (siehe https://blog.essenzenladen.de/2017/01/der-weg-der-heilung-unserer-seelischen-wunden/).

Cynthia Athina Kemp Scherer, Tanmaya und Ann Callaghan

Ganz besonders habe ich mich jedoch gefreut, Cynthia Athina Kemp Scherer (Desert Alchemy) und Vasudeva Barnao (Living Essences of Australia) das erste Mal persönlich zu treffen. Einer der Grundwerte, auf denen der Essenzenladen gebaut ist, ist Integrität. Deshalb vertreiben wir nur Produkte, bei denen wir die Hand ins Feuer legen können, dass die Essenzen und auch die Menschen, die sie herstellen, authentisch und integer sind. Seit jeher haben wir dafür ein gutes Gespür und deshalb war es keine Überraschung, dass Cynthia und Vasudeva auch persönlich in diesem Hinblick zu uns passen – die Essenzen tun es ja schon seit Jahren.

Während der Konferenz habe ich mich dann natürlich ganz gezielt in die Vorträge der beiden gesetzt. Was ich schon seit Jahren spüre und auch immer wieder sage, kam auch hier wieder voll zu Geltung: Wenn man einmal den Hersteller selbst erlebt und ihn über seine Essenzen sprechen hört, dann eröffnet sich ein vollständig neuer, tieferer Zugang zu den Essenzen, als wenn man „nur“ in Büchern darüber liest. Es entsteht eine Art energetisches Verständnis, das bei der Anwendung der Essenzen und insbesondere, wenn man andere damit unterstützt, eine neue, fundiertere Ebene eröffnet.

Es würde zu weit führen, die Vorträge von Cynthia und Vasudeva hier wiederzugeben, da sie jeweils einen ganzen Tag gedauert haben. Wichtig für mich war jedoch zu sehen, dass sowohl die Desert Alchemy Essenzen als auch die Living Essences of Australia auf einem grundsoliden Fundament an Erfahrungswerten, Beobachtungen und Rückmeldungen stehen, was unerlässlich für die saubere Erforschung von Blütenessenzen ist. Es gibt ja schließlich keine technischen Geräte, die die Wirkung unmittelbar messen können.

Meine Reise auf dem „Planeten Essenzia“ war nicht zuletzt auch wegen der wunderschönen Kulisse Mailands und des sommerlichen Wetters ein voller Erfolg. Das erworbene neue Wissen und die neuen energetischen Bande nutzen wir, um Sie als unsere Kunden noch besser beraten zu können. Wir freuen uns schon darauf.

Internationale Essenzenkonferenz in Mailand im Juni

Relativ kurzfristig hat uns die Nachricht erreicht, dass es wieder eine Internationale Essenzenkonferenz geben wird, diesmal in Europa und zwar in Mailand (Italien). Es sind interessante Referenten eingeladen:

Am ersten Tag, dem 2. Juni 2017, findet eine Konferenz mit allen Referenten statt. An den drei folgenden Tagen gibt es spannende halb- und ganztägige Workshops mit den einzelnen Herstellern.

Im Vergleich zur letzten Konferenz in Japan, ist sie dieses mal mit Norditalien fast vor unserer Haustür – es lohnt sich also, darüber nachzudenken. Wir vom Essenzenladen werden auf jeden Fall da sein.

Informationen zur Konferenz und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich (in englischer Sprache) auf der Website unter http://flowertherapyconference.com/en. Wir würden uns freuen, Sie dort zu treffen.

Essenzen Symposium im Frühjahr 2015

Logo Essenzenladen BlumeWir freuen uns, Ihnen heute eine ganz besondere Veranstaltung ankündigen zu können – Das Symposium „Der heilende Weg zu ESSENZ – Essenzen als Weg zur Heilung“. Zusammen mit Wolfgang Maiworm vom Lebens(t)räume Magazin veranstalten wir diese Konferenz und wir sind stolz, dass wir eine Reihe von renommierten Essenzenhersteller als Sprecher gewinnen konnten. Nachfolgend finden Sie den Text, der im aktuellen Lebens(t)räume Magazin erschienen ist.

Schwingungsessenzen sind so alt wie die Menschheit selbst – so benutzen zum Beispiel die Aborigines in Australien seit Tausenden von Jahren den Morgentau in Blüten, um für ihr seelisches Gleichgewicht und Wohlbefinden zu sorgen. Lange hat das Wissen um die sanfte heilende Kraft von Information und Schwingung in der westlichen Welt ein Schattendasein geführt – bis in den 1930er Jahren Dr. Edward Bach mit seinen Bachblüten die ersten Blütenessenzen der Moderne erschaffen und den Grundstein für die moderne Schwingungsmedizin mit Essenzen gelegt hat. Seit Ende der 1970er Jahre haben eine Reihe von Menschen auf der ganzen Welt verteilt eigene Blütenessenzen und andere Schwingungsmittel entwickelt und erforscht.

Man sagt: „Mens sana in corpore sano“ – in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Der Umkehrschluss ist dabei ebenso wahr: Das seelische Gleichgewicht und das emotionale Wohlbefinden sind die Grundlage für einen gesunden Körper. Schwingungsmittel wirken aufgrund ihrer Natur nicht direkt auf der körperlichen Ebene, sondern können uns dabei helfen, für eine gesunde Seele und emotionales Wohlbefinden zu sorgen.

Das Symposium „Der heilende Weg zur ESSENZ – Essenzen als Weg zur Heilung“ bringt einige der Pioniere der modernen Schwingungsmittel an einem Ort zusammen, und gibt Ihnen die Gelegenheit, sie persönlich kennenzulernen und von ihnen zu lernen.

Das Symposium besteht aus Vorträgen aller Referenten, sowie jeweils einem dreistündigen Workshop, einer Podiumsdiskussion und einem angenehmen Rahmenprogramm mit Meditationen, Lach Yoga und Bewegung. Das vorläufige Programm finden Sie rechts auf dieser Seite – weitere Informationen folgen.

Termin: 21./22. März 2015
Ort: „Zauberberg“ in Kelkheim (Rhein-Main-Gebiet)

Die Referenten:

Lila Devi
Spirit-in-Nature Essences, USA

Lila Devi, hat im Jahr 1977 Spirit-in-Nature Essences (früher als Master‘s Essences bekannt) gegründet und ist die Autorin von drei Büchern: „Das Handbuch der Blütenessenz-Heilung“ und „Flower Essences for Animals“ (erhältlich in mehreren Sprachen und als Selbstkurs für zuhause), sowie „Bradley Banana and the Jolly Good Pirate“, das erste in einer Reihe von 20 Bilderbüchern für Kinder, die jeweils eine Blütenessenz personifizieren und als Vorlage für eine internationale Zeichentrickserie im Fernsehen dienten.

Lila hat einen Abschluss der University of Michigan als Bachelor of Arts in Englisch und Psychologie, unterrichtet weltweit und wird heute als eine der führenden Herstellerinnen von Blütenessenzen angesehen. Auf ihrer Website www.spirit-in-nature.com können Sie Videos und Mitschnitte von Seminaren mit ihr sehen.

Dr. Petra Schneider
LichtWesen, Deutschland

Dr. Petra Schneider erforscht seit vielen Jahren feinstofflichen Energien und alternativen Techniken für ganzheitliche Heilung, Erfolg und ein erfülltes Leben. Ihre Erfahrungen fließen in das Projekt LichtWesen. Als Mitinhaberin der Firma stellt sie seit 1995 Essenzen und andere energetisch wirksame Produkte her, die mittlerweile in vielen Ländern weltweit genutzt werden.

Dr. Petra Schneider leitet Seminare im In- und Ausland und entwickelte die energetische Technik Touch of Oneness. Ihre Bücher Engel begleiten uns, Die Elohim, Hilfe aus der geistigen Welt, LichtWesen Meisteressenzen, Vom Leid zur Glückseligkeit und das Kartenset Was hilft mir? sind vielen Menschen bekannt und wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

Andreas Korte
PHI Essences, Niederlande

ist Botaniker und Naturforscher, hat 1984 angefangen, Essenzen herzustellen und dabei eine neue Herstellungsmethode entwickelt, die sogenannte Kristallmethode, die auf das Abpflücken der Pflanzen verzichtet. Nach seiner Ausbildung in den Agrarwissenschaften widmete er sich dem Sprachstudium an der Universität von Aix-en-Provence. 1989 entwickelte er die ersten Orchideenessenzen am Amazonas, und 1991 die erste Delphinessenz, „Delph“, die heute weltweit anerkannt und eingesetzt werden.

Er ist Autor von „Lichtboten vom Amazonas“ über die Orchideenforschung, ehem. Bauer Verlag, Freiburg, „Delphine und Wale und ihre Botschaft und ihre Essenzen, Verlag für Gesundheit und Entwicklung, Schaffhausen Schweiz, sowie von „Kornkreise und ihre Essenzen“, Kirchbergverlag, Saarbrücken.

International gilt er als anerkannter Essenzenhersteller und Forscher für Blütenessenzen und Holistische Lichttherapie (HLT). Sein Engagement gilt dem Wohl der Menschen und der Tiere, sowie der Heilung der Matrix der Erde. Schon seit Jahren setzt er sich für den Erhalt des Amazonaswaldes ein und bemüht sich seit der Fukushima Katastrophe um die Hilfe von Mensch und Tier sowie die Wasserreinigung der betroffenen Gebiete in Japan.

Ann Callaghan
Indigo Essences, Irland

ist die Herstellerin der Indigo Essenzen, lebt in Irland und hat ursprünglich viele Jahre lang als klassische Homöopathin praktiziert und dieses Fach auch an der Irischen Schule für Homöopathie gelehrt. Während dieser Zeit hat sie sich auf die Arbeit mit Kindern spezialisiert. Vor 20 Jahren hat sie damit begonnen, eine Reihe von Essenzen zu entwickeln, um insbesondere die neuen Kinder zu unterstützen. Diese Essenzen haben sich über die Jahre weiterentwickelt, und heute gibt es verschiedene Sets, die sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen dabei unterstützen können, Ängste loszulassen und mehr Licht aufzunehmen und auszustrahlen, damit wir beginnen können, eine vollkommen neue Welt zu erschaffen.

Anns neueste Essenzenreihe konzentriert sich darauf, uns dabei zu unterstützen, die neue Energie zu integrieren, damit wir im neuen Paradigma leben können.

Thomas Künne
Energetische Schwingungssprays, Deutschland

ist tätig im Bereich der archetypischen und psychosomatischen Medizin sowie in der Astrologie und Astrosophie. Seine Intention ist es, komplexe Vorgänge der Innen- und Außenwelt leicht verständlich und erlebbar zu machen und die Menschen auf ihr ganz persönliches Lebensmuster einzuschwingen, mit dem Ziel, die Licht- und Schattenseiten so zu integrieren, dass eine bestmögliche Lebensqualität möglich und der innere Heiler aktiviert wird. – Neben dem rationalen Verstehen bieten die Energetischen Schwingungssprays die Erfahrung von Ganzheitlichkeit in jeder Zelle. Sie spüren die heilende Kraft Ihrer eigenen Schwingung. Tauchen Sie ein in das Erleben von „oben wie unten“ und „innen wie außen“, erfühlen Sie in Ihrem eigenen Körperland: Alles ist in allem und alles ist in mir!

Verena Reiß
AstroEssenzen, Deutschland

ist Astrologin und Kinesiologin und beschäftigt sich mit weiteren neuen Methoden der Persönlichkeitsentwicklung, wie Matrix Energetics und den Russischen Heilmethoden. 25 Jahre lang arbeitete sie in einem internationalen Konzern. Ihr Bedürfnis, Zusammenhänge und Hintergründe von Erfahrungen, Ereignissen und Lebenssituationen zu verstehen, veranlasste sie zunächst zu astrologischen Aus- und Weiterbildungen. Neben einer intensiven Beschäftigung mit Familiendynamiken folgten mehrere kinesiologische Fortbildungen. In einer Seminarreihe über integrierte Spiritualität entdeckte sie ihre Fähigkeit, Energien bewusst wahrzunehmen und damit zu arbeiten. Aus der Verbindung von Astrologie und Kinesiologie mit Energiearbeit entwickelten sich die AstroEssenzen. Die Schwingungsfrequenzen der astrologischen Symbolik finden sich in den Planeten- und Tierkreisessenzen wieder. Ein besonderes Angebot sind die persönlichen AstroEssenzen. Hier wird nach dem Horoskop eine individuelle Essenzenmischung hergestellt, die auf konkrete Lebensthemen zugeschnitten ist. Die Reihen „Essenzen der Weisheit“ und „Themenessenzen“ runden das Angebot ab. Das Buch „AstroEssenzen“ gibt wertvolle Informationen zu den Planetenprinzipien und ermöglicht es auch Nicht-Astrologen mit diesen Essenzen zu arbeiten.

Verena Reiss hält Seminare und betreibt eine astrologische Beratungspraxis in Oberbayern. Näheres über sie können Sie auf ihrer Website www.astroessenzen.de erfahren.

Zu guter Letzt … (Mai 2014)

Carsten SannDer Monat Mai hat für mich mit einem ganz besonderen Abenteuer begonnen. Mein Weg hat mich nach Japan, zur Internationalen Blütenessenzenkonferenz IFEC 2014 in Tokio geführt. Aufgrund all der vielen Dinge, die momentan anstehen, hatte ich mich vor vielen Monaten eigentlich entschieden nicht hinzufahren. Als der Zeitpunkt dann näher kam, hat mir mein Herz jedoch eindrücklich gesagt, dass ich dort hin muss. So wie wir in den letzten Monaten und Jahren unser Herz nicht mehr ignorieren können, wenn es darum geht, alte Dinge loszulassen, so konnte ich dieses Gefühl im positiven Sinn keinesfalls ignorieren. Und was für ein Glück es war, dass ich meinem Herz gefolgt bin!

In Japan waren fast alle Hersteller unserer Essenzen als Sprecher bei der Konferenz: Sabina Pettitt (Pacific Essences), Ian White (Australische Buschblüten), Sandra Epstein (Ararêtama Regenwaldessenzen), Tanmaya (Himalayan Flower Enhancers), Steve Johnson (Alaska Essenzen), Ann Callaghan (Indigo Essences) usw. Und es waren eine Reihe von Herstellern da, die ich bisher noch nicht persönlich treffen durfte. Hier sind wunderbare neue Verbindungen entstanden, die uns sicher in der Zukunft begleiten werden.

Die Energie auf der Konferenz war unglaublich. Es waren über fünfe Tage verteilt mehr als 500 Besucher da, die sich Vorträge anhörten, oder in Mini-Workshops mehr über einzelne Themen der Referenten erfahren haben. Die Japaner sind, was Essenzen angeht, den deutschsprachigen Ländern noch um einiges voraus. Schwingungsessenzen sind dort weit verbreitet und akzeptiert, und es war eine große Motivation für mich, diese Erfahrung mit mir nach Hause zu nehmen, um meinen Teil dazu beizutragen, dass wir in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch weiter in diese Richtung gehen.

Die gesamte Konferenz fand vor dem Hintergrund der Tsunami- und Atomkatastrophe von Fukushima statt, die mit allen ihren kurz- und langfristigen Konsequenzen das Potenzial gehabt hätten, Japan als Nation zu spalten und zu zerstören. Stattdessen ist das Gegenteil passiert: Die Menschen sind enger zusammengerückt, haben sich gegenseitig unterstützt, tun das noch heute und sind sich sehr bewusst, dass es nichts aktuell Wichtigeres gibt, als dafür zu sorgen, dass wir den Planeten nicht weiter zerstören. Ein wichtiger Faktor dabei ist die Arbeit mit uns selbst, die Heilung unserer alten Wunden, und die Essenzen sind dabei ein elegantes und gleichzeitig effektives Werkzeug. In Japan ist eine Graswurzelbewegung dabei, ein ganzes Volk umzukrempeln – und die Konferenz war ein Baustein davon. Beeindruckend.

Für mich persönlich war es, wie auf einem anderen Planeten zu sein – fern ab von den (aus dieser Perspektive nichtigen) Problemchen und Streitereien des Alltags konnte ich mich in einer energetischen Badewanne aus Harmonie und Liebe suhlen. Essenzen beschäftigen mich schon seit mehr als zehn Jahren und obwohl ich viele der Pioniere der Essenzenwelt nicht sehr häufig persönlich treffe, war es erstaunlich, wie selbstverständlich es sich angefühlt hat, auf dem Hotelflur Sabina Pettitt in die Arme zu laufen, dann im Aufzug ein paar Worte mit Ian White zu wechseln, um das Mittagessen mit Steve Johnson, Sandra Epstein und Tanmaya zu verbringen … einfach wunderbar!

Nach der Konferenz haben Sabina, Sandra, Tanmaya und ich noch zwei Tage am Mount Fuji, dem heiligen Berg Japans verbracht, was ebenfalls eine wunderbare Zeit war, aber eine ganz andere Geschichte ist. Zurückgekommen bin ich jedenfalls mit einem Bündel an neuen Kontakten und Ideen, von denen ich hier kurz einige erwähnen möchte:

  • Wir nehmen ab sofort die Spirit-in-Nature Essenzen von Lila Devi (wieder) in unser Programm auf (siehe oben).
  • Wir werden in Kürze die Sprays von den Indigo Essences Mischungen für Kinder als tolle Alternative zur Einnahme der Essenzen aufnehmen.
  • Tanmaya hat eine brandneue Reihe von Tasmanischen Wildessenzen, hauptsächlich Pilze, vorgestellt, die wir selbstverständlich auch nach Deutschland bringen werden.
  • Aus unerfindlichen Gründen ist uns das fantastische E Gel (Notfallgel) von Ararêtama bisher vollkommen entgangen. Ich konnte es während meines Flugs nach Hause mehrfach ausprobieren und es ist super. Auch das werden wir mit der nächsten Bestellung in Brasilien ordern.

Ich wünschte, ich könnte Ihnen noch mehr von der tollen Energie auf der Konferenz schicken. Eine Möglichkeit ist es vielleicht, mein Reiseblog zu lesen, dass Sie hier finden. Ansonsten tue ich einfach die Arbeit meines Herzens und bin für die Essenzen und für Sie der Anker in Deutschland. Ich wünsche Ihnen wunderbare Frühlingstage!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Internationale Blütenessenzenkonferenz Japan

IFEC 2014Im Essenzenladen scheuen wir keine Kosten und Mühen, um für unsere Kunden up-to-date zu bleiben. Momentan bin ich auf der Internationalen Blütenessenzenkonferenz in Tokio (Japan), die heute begonnen hat. Sprecher sind Sabina Pettitt (Pacific Essences), Ian White (Australische Buschblüten), Sandra Epstein (Ararêtama Regenwaldessenzen), Tanmaya (Himalayan Flower Enhancers), Ann Callaghan (Indigo Essences) sowie eine Reihe weiterer bekannter Essenzenhersteller.

Unter http://blog.sann.cc/tag/japan/ veröffentliche ich immer wieder Updates mit Berichten von der Konferenz.

Himalayan Flower Enhancers

Es hat ein wenig länger gedauert als geplant, aber nun ist es soweit: Wir sind dabei die Himalayan Flower Essences von Tanmaya in unser Programm aufzunehmen.

Ich habe Tanmaya persönlich während des Blütenessenzenkongresses in Lissabon im Herbst 2010 kennengelernt und die Verbindung zu ihm und seinen Essenzen war vom ersten Moment an sehr herzlich und tief. Deshalb stand es für mich außer Frage, dass wir diese Essenzen nach Deutschland bringen werden.

Tanmaya lebt in Australien und stellt die Essenzen seit 1990 auf der ganzen Welt, vorranging jedoch im Himalaya her. Die Geschichte, wie es dazu kam, werde ich in einem der nächsten Newsletter übersetzen und veröffentlichen. Tanmaya schreibt über seine Essenzen:

„Die Himalayan Flower Enhancers sind Blütenessenzen, die eine einzigartige Unterstützung dabei sind, sich selbst zu erfahren und zu erforschen. Daher werden sie im Englischen nicht „essences“ sondern „enhancers“ genannt, was soviel bedeutet wie „Hilfsmittel zur Förderung und Weiterentwicklung“.

Wenn man sehr offen und sensibel für die Natur ist, dann ist es klar, dass Pflanzen und ihre Blüten ihren jeweils ganz eigenen Charakter und eigene Eigenschaften haben. Wenn man die Essenzen anwendet, dann kann die Blüte mit den entsprechenden Qualitäten in uns in Resonanz gehen und sie aufwecken oder verbessern.

Die Natur bietet uns alles an, was notwendig ist, um gesund und vital zu sein – Mittel um unser Gleichgewicht und Wohlbefinden wiederherzustellen und es uns zu ermöglichen, die Wahrheit über unser Ganzsein und unsere Verbindung zu allem Leben zu erkennen.“

Die Himalayan Flower Enhancers werden voraussichtlich heute bei uns eintreffen. Wir haben die Produkte schon jetzt auf unserer Website veröffentlicht und Sie können sie ab sofort vorbestellen:

http://shop.essenzenladen.de/Essenzen-Kristalle-el-42/Himalayan-Flower-Enhancers/

Zu guter Letzt … (Oktober 2010)

Was für ein Oktober! Er begann für mich mit einer Reise, die mich um die halbe Welt geführt hat. Zuerst nach Lissabon zum Internationalen Blütenessenzenkongress und dann direkt weiter nach Kyoto in Japan zum Weltkongress des International Kinesology College, des Verbandes für Touch for Health und Brain Gym. Beide Kongresse habe ich zusammen mit Sabina Pettitt von den Pacific Essences besucht und es war eine wirklich erlebnisreiche Zeit.

Das Geschenk, das Lissabon für mich gebracht hat, war die Erkenntnis, dass es auch bei Menschen, die mit Blütenessenzen arbeiten (oder sie sogar selbst herstellen) Unterschiede gibt. Es gibt diejenigen, die mit guter Intuition sorgfältig arbeiten und es gibt diejenigen, deren Leben die Essenzen sind. Von der letzteren Sorte habe ich glücklicherweise zwei neue Vertreter kennengelernt: Sandra Epstein aus Brasilien und Tanmaya aus Australien. Sandra stellt die Ararêtama Regenwaldessenzen her und Tanmaya die Himalayan Flower Enhancers. Ich bin zutiefst dankbar, dass ich die beiden kennenlernen durfte, denn es war sofort zwischen uns eine Verbindung des Herzens da und natürlich werden wir die Essenzen nach Deutschland bringen. – mehr dazu in einem der nächsten Newsletter. Unser Ziel im Essenzenladen ist es, nur Produkte zu verkaufen, bei denen wir sicher sind, dass ihr Hersteller mit ganzem Herzen hinter seinen Produkten steht. Und wenn ich sage „mit ganzem Herzen“ meine ich auch wirklich das Herz und nicht „nur“ den Verstand.

Und dann gab es in Lissabon noch die Menschen, die mit der besten Absicht Essenzen herstellen und mit ihnen arbeiten, bei denen jedoch (zumindest bei mir) das Gefühl hochkommt, dass sie entweder nicht wirklich verstehen, was sie da tun oder es vorrangig mit der Intention tun, um Geld zu verdienen. Verstehen Sie mich nicht falsch – es ist nichts Schlechtes daran, Geld zu verdienen – auch eine Menge Geld ist in Ordnung! Für mich ist jedoch die Rangfolge der Intention wichtig: Mache ich etwas, was mir zumindest nicht keinen Spaß macht, nur des Geldes wegen oder mache ich etwas, weil es mir Spaß macht und glücklicherweise sorgt es auch noch für meinen Lebensunterhalt. Die Intention ist es, die wichtig ist. Diese Wahrnehmung ist etwas zutiefst subjektives. Wahrscheinlich ist es so, dass es bei den Herstellen, bei denen ich das Gefühl hatte, dass die Intention nicht zu mir passt, genügend Menschen gibt, die entweder etwas anderes wahrnehmen oder denen die Intention egal ist. Und das ist in Ordnung so. Einen Anspruch auf allgemeingültige Wahrheit gibt es in dieser Welt nicht. Jeder muss für sich selbst hinspüren und entscheiden und jeder muss auch für sich selbst entscheiden, mit welcher Intention er an seine Arbeit geht.

Jetzt werden Sie sagen: „Wenn ich nur das machen würde, was mir Spaß macht, dann würde ich ja verhungern!“. Und Sie haben teilweise recht – jedoch nur teilweise ;-) In unserer modernen Welt ist es immer noch nicht immer leicht, ausschließlich mit dem, was Spaß macht, sein Überleben und seinen Lebensstandard zu sichern. Aber es geht! Gerade vorgestern hatte ich die Gelegenheit, einige Stunden mit Daniel Mapel von den Wild Earth Tieressenzen in Frankfurt zu verbringen, der auf der Durchreise war. Zwischendrin sah er mich an und sagte, wie cool sein Leben doch sei. Er fliege um die Welt und erzähle Leuten über seine Essenzen und habe gar nicht das Gefühl zu arbeiten, weil ihm alles so viel Spaß macht.

Und genau das ist es, was wir alle anstreben sollten. Was hindert uns daran, in unserer freien Zeit etwas zu tun, was unser Herz jubeln lässt und zu beginnen, auszuloten ob sich damit nicht auch Geld verdienen lässt? Meine persönliche Definition von Arbeit ist: Alles, was ich für Geld tue und was mir keinen Spaß macht. Insofern ist es mein Ziel, die Zeit, die ich mit „Arbeit“ verbringe, nach Kräften zu minimieren ;-) Und jede Stunde, die ich im Essenzenladen verbringe, hilft mir dabei :-)

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen goldenen Oktober mit möglichst wenig „Arbeit“.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Delia & Carsten Sann

Konferenz 1 vorbei … weiter zu Konferenz 2

Letzter Tag der Blütenessenzenkonferenz in LissabonAm Sonntag Abend war dann auch die Konferenz in Lissabon vorbei. Insgesamt eine wunderbare Zeit und eine gelungene Veranstaltung, wenn es hier und da auch kleinere Probleme gab.

Die Vorträge waren größtenteils sehr gut, auch wenn es Ausreißer gab. Meiner Meinung nach haben auf einer Konferenz wie dieser Vorträge, die hauptsächlich mit Angst arbeiten wirklich nichts verloren. Das war jedoch, wie gesagt, die Ausnahme. Es wird im nächsten Jahr auf jeden Fall eine weitere Konferenz geben. Ich bin schon sehr gespannt wie es dort werden wird.

Inzwischen ist die kleine Reisegruppe, bestehend aus Sabina Pettitt und mir in Japan angekommen. Trotz einer Zeitdifferenz von 9 Stunden geht es mir hier (nach einem Mittagsschlaf von vier Stunden) erstaunlich gut. Das hat sicherlich auch mit dem Jet Lag Protocol zu tun, das wir während des Fluges verwendet haben um die innere Uhr „vorzuspulen“. Und natürlich am guten alten Balancer :-)

Nun heißt es noch, sich auf die Vorträge morgen vorzubereiten und dann kann die Konferenz beginnen …

Erster Eindruck aus Lissabon

Seit gestern gegen vier bin ich in Lissabon, genauer in Costa de Caparica, ein wenig außerhalb von Lissabon. Obwohl heute der 1. Oktober ist, ist es hier bei 25 °C sonnig und es fühlt sich mehr an wie Sommer, denn wie Herbst.

Es sind viele, der „großen“ Essenzenhersteller schon da: Sabina Pettitt, Ian White, Tanmaya (Himalayan Flower Enhancers), Sandra Epstein (Araretama Regenwald Essenzen), usw. Die beiden letztgenannten habe ich gestern das erste Mal persönlich kennen gelernt. Wirklich tolle, faszinierende Menschen. Das wird wohl zwangsläufig darauf hinauslaufen, dass wir in Kürze zwei neue Essenzenhersteller im Programm haben werden :-)

Morgen geht die eigentliche Konferenz los und ich bin schon sehr gespannt auf die Vorträge. In der Zwischenzeit genieße ich das Wetter und vor allem die unglaubliche Energie an diesem Ort.

Essenzenladen goes Japan

Momentan befinden wir uns in der Vorbereitung auf eine Reise zusammen mit Sabina Pettitt, der Herstellerin der Pacific Essences. Heute in einer Woche geht es los – zuerst nach Lissabon (Portugal) zum Internationalen Blütenessenzen-Kongress, wo Sabina einen Vortrag über die Göttinnenessenzen und ihre Bedeutung für den Übergang zum Jahr 2012 hält. Bei den Göttinnenessenzen handelt es sich um Mischungen von Edelsteinessenzen, die so zusammengestellt sind, dass sie die archetypischen Qualitäten der jeweiligen Göttin in uns fördern bzw. unterstützen.

Danach geht es weiter nach Kyoto in Japan zur World Kinesiology Conference (Weltkongress der Kinesiologie). Auch dort wird Sabina einen Vortrag halten, diesmal über die wunderbaren Meeresessenzen, die ja wie alle Pacific Essences jeweils Meridianen und Chakren zugeordnet sind. Daher ist es auch möglich, mit den Essenzen auf sehr einfache und schnelle Weise Meridiane ins Gleichgewicht zu bringen – etwas, mit dem sich Touch for Health, die Basis der Kinesiologie, vorwiegend beschäftigt.

Als kleine Besonderheit werde ich im Rahmen von Sabinas Vortrag die Demonstration übernehmen, bei der gezeigt wird, wie man mit Hilfe der 12 Meeresessenzen aus dem Kit 4 im Rahmen einer 14-Muskel-Balance schnell das gesamte Meridiansystem eines Menschen balancieren kann.

Ich werde in diesem Blog von der Reise berichten :-)