Kraftvolle Energie für Miteinander, Erkenntnisse und Klärung

von Dr. Petra Schneider (LichtWesen AG)

Was ist

  • Erhöhte Feinfühligkeit
  • Das Energieniveau schwankt
  • Erkenntnisse und tieferes Verstehen
  • Auf die inneren Impulse und Gedanken achten
  • Miteinander ist gewinnbringend
  • Machtkämpfe und Konflikte
  • Sich für Möglichkeiten öffnen
  • Besonnen handeln
  • Blockaden klären

Erhöhte Sensitivität

Die Energieschwingung verstärkt zurzeit die Feinfühligkeit. Dadurch können wir einerseits schneller wahrnehmen, was gerade „in der Luft liegt“ oder was hinter dem Verhalten anderer Menschen steht. Andererseits gehen Menschen dadurch schneller in Resonanz und nehmen Gedanken und Gefühle von anderen auf, und erkennen nicht, dass es nicht ihre eigenen sind.

Wie ich damit umgehe

Zurzeit erforsche ich die Technik: Ist das Gefühl meines oder habe ich es von außen aufgenommen? Gerade Menschen, die feinfühlig sind und schnell in Resonanz gehen, nehmen Gefühle und Gedanken von anderen auf, oft ohne dass sie es merken. Das passiert nicht nur, wenn man zusammen ist. Auch von Bekannten, die weit entfernt sind, kann man Gefühle aufnehmen. Dann wechselt die eigene Stimmung, ohne dass es einen Anlass dafür gibt. Obwohl man gelassen war und sich wohlgefühlt hat, wird man plötzlich unruhig, hat ein ungutes Gefühl oder Angst. Man fühlt sich plötzlich schuldig, ohne dass es einen Grund dafür gibt. Oder man ist großzügig zu anderen und hat trotzdem das Gefühl, es ist nicht genug. Manche Menschen spüren auch, was „in der Luft“ also im kollektiven Feld hängt, so als wären es ihre eigenen Gefühle. Sie sind plötzlich voller Angst, Panik oder Traurigkeit, obwohl es im eigenen Leben keinen Grund dafür gibt.

Ursache dafür ist, dass feinfühlige Menschen schnell in Resonanz gehen. Die Gefühle werden nicht von anderen Menschen geschickt, sondern man spürt die Gedanken und Gefühle des anderen im eigenen Körper. Es ist wie bei zwei Gongschalen, die nebeneinander hängen. Schlägt man den einen Gong, beginnt der andere auch zu vibrieren.

Ich habe mir diese Gefühlsschwankungen genauer angeschaut und festgestellt, dass ich viel mehr Gefühle von anderen aufnehme und sie dann als meine eigenen betrachte, als mir bewusst war. Meine neue Technik: Sobald sich meine Stimmung verändert, umhülle ich das unangenehme Gefühl gedanklich mit Heilenergie und schicke es dahin zurück, wo es herkommt. Man muss dazu nicht wissen, von wem das Gefühl oder der Gedanke kommt. Durch die Heilenergie kann es am Ursprung heilen. Immer wieder bin ich erstaunt, wie schnell sich unangenehme Gefühle dadurch auflösen können. Löst sich das Gefühl nicht, dann ist es meines und ich schaue, was bei mir dahinter liegt und/oder bitte den violetten, den grünen und den türkisenen Strahl der Elohim um Transformation, Heilung und Bewusstwerdung von dem, was wichtig ist.

Empfehlung: In den nächsten 2 Wochen bewusst auf seine Gefühle und Gefühlsveränderungen achten und die Technik anwenden. Da ich extrem fühlig bin – sonst könnte ich zum Beispiel die Energie der Zeit nicht schreiben – werde ich zum Thema Feinfühligkeit und Resonanz einen Blogbeitrag schreiben und auch erklären, wie ich damit umgehe und sie nutze.

Energieniveau schwankt

Mal ist man voller Tatendrang, hellwach, konzentriert und bewältigt mehr, als man erwartet hätte. Mal fühlt man sich müde, erschöpft und kann sich zu nichts aufraffen und schläft viel. Das sind nicht nur Auswirkungen des Wetters, sondern auch des schwankenden Energieniveaus. Hilfreich ist, auf die Bedürfnisse des Körpers zu achten und sich Zeit für Erholung und Nichtstun zu nehmen (unterstützend LichtWesen Meine Kraft). Wenn man beim Nichtstun seine Gedanken und Impulse beobachtet, können überraschende Erkenntnisse und Einsichten ins Bewusstsein kommen.

Erkenntnisse und Klärung

Zurzeit sind die Intuition und die Botschaften aus der inneren Weisheit stärker als sonst und es fällt leichter, Hinweise zu bekommen und sich auch über die eigenen Wünsche, Hoffnungen, Abneigungen und Ängste klar zu werden. Das hängt auch mit der oben beschriebenen erhöhten Feinfühligkeit zusammen. Wenn man in Zeiten von „Nichtstun“, beim in der Sonne sitzen, spazieren gehen, in der Natur sein, schwimmen, seine Gedanken und inneren Impulse beobachtet – zum Beispiel, indem man sich vorstellt, man schaut den inneren Bildern und Gedanken zu, so wie man einen Film anschaut – erhält man Erkenntnisse, sowohl um Projekte voranzubringen als auch zu Situationen, in denen es schwierig ist oder stockt (unterstützend LichtWesen Meine Erkenntnis). Es fällt leichter zu erkennen, was passt, was hinter einer Situation oder einem Verhalten steckt, was zu tun ist, wann der Zeitpunkt fürs Handeln ist und wann man abwarten sollte. Auch durch Gespräche mit anderen erhält man zurzeit inspirierende Anregungen. Die inneren Blockaden und Verstrickungen kann man mit dem violetten Strahl der Elohim klären. Mit der CD „sich selbst entdecken“ kann man auf heitere und dennoch effektive Weise die verborgenen Talente, Wünsche und inneren Kräfte erkennen.

Miteinander

Ein Miteinander mit unterstützenden und wohlwollenden Menschen ist gerade sehr effektiv und voranbringend. Es dient der Klärung von Situationen und Gefühlen, um innere Blockaden zu verstehen und zu lösen und um Projekte erfolgreich weiter zu bringen. Deshalb ist es gerade gewinnbringend, sich mit anderen auszutauschen. Aber auch die andere Seite des Miteinanders ist gerade deutlich: Machtkämpfe, Vorwürfe, Konflikte spitzen sich zu. Wenn wir das im Auge behalten, können wir im Miteinander leichter gelassen und zentriert bleiben und vermeiden, andere zu provozieren, auch wenn es noch so einladend ist (unterstützend Mein Miteinander).

Möglichkeiten

Die Energie unterstützt auch, dass sich neue Möglichkeiten zeigen und auf den Weg gebracht werden können. Neues kann entstehen. Auch bisher ungenutzte Fähigkeiten können sichtbar werden. Wenn man auf die inneren Impulse achtet und nicht übereilt, sondern besonnen handelt, kann sich vieles von selbst ergeben oder lösen.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Die LichtWesen CD „sich selbst entdecken“ aktiviert auf heitere und dennoch effektive Weise Talente, innere Kräfte und macht verborgene Wünsche bewusst. Sie ist keine übliche Meditations CD sondern wirkt über das Zusammenspiel von Metaphern, Worten und Musik.

Als zusätzliche Unterstützung der Klärung eignet sich Nr. 61 Elohim violett.

Zu guter Letzt … (Juni 2019)

Selten hat mich ein Vortrag so berührt wie dieser! Deshalb lege ich Ihnen ans Herz, ihn in voller Länge anzusehen – er dauert über zwei Stunden. Aber der Reihe nach …

Seit ich denken kann, habe ich so meine Probleme damit das Konzept hinter Wettbewerb und Wettkampf zu verstehen oder Freude daran zu finden. In meiner Jugend hat das dazu geführt, dass ich zwar großen Spaß am Judotraining hatte, jedoch nie zu Wettkämpfen gefahren bin. Ich musste erst über 40 werden, um das mal auszuprobieren (und festzustellen, dass ich richtig lag).

Im Gegenzug ergibt es für mich vollständig Sinn, wenn Menschen mit ihrer Umwelt zum gegenseitigen Nutzen kooperieren, sich unterstützen und helfen. Tritt man einen Schritt zurück und versucht das, was man von klein auf als „normal“ erlebt hat beiseite zu legen, erscheint es ohnehin vollkommen unverständlich, warum im täglichen Umgang miteinander zwischen Mensch, Tier und dem Rest der Natur einer gewinnen soll, während andere verlieren. Zumindest mir geht das so.

In seinem Vortrag erzählt Erwin Thoma auf liebevolle und eindrückliche Art und Weise von vielen Dingen: Warum der Wald als Organismus so viel intelligenter ist als wir, wie er vom Förster zum nachhaltigen Unternehmer wurde, wie er aus Holz viel stabilere und bessere Häuser baut als andere aus Stahlbeton und warum die Harzsalbe seiner Oma fantastisch ist. Immer jedoch geht es dabei um miteinander statt gegeneinander, und ich bin damit vollständig in Resonanz gegangen.

Wenn man Thoma auf der Bühne reden sieht, nimmt man ihm jedes Wort ab. Ich glaube ihm, dass er das, was er da sagt, meint und lebt. Und das ist für mich eine weitere wesentliche Säule des Miteinanders: Ehrlichkeit, Integrität und Authentizität. Auch in dieser Hinsicht hat mich der Vortrag tief beeindruckt.

Insofern will nicht dieses Mal gar nicht so viele Worte machen. Ich lege Ihnen nochmals nachdrücklich ans Herz: Sehen Sie sich den Vortrag an. Er wird auch Ihr Leben bereichern!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Tiefenreinigung, neues Verhalten, Wachstum, Miteinander

Ergänzung zur Energie der Zeit vom 19.02.18 von Dr. Petra Schneider

  • Blockaden, behindernde Sichtweisen und Gefühle klären
  • Neue Sicht- und Verhaltensweisen sind möglich
  • Die eigenen Emotionen anschauen, bevor man handelt
  • Die Reaktionen anderer nutzen, um die eigenen „Wunden“ zu erkennen
    und zu klären
  • Die „Frühlingskraft“ fördert Wachstum
  • Erkennen, mit wem man etwas zusammen machen kann

Tiefenreinigung und Transformation
Wir werden immer noch unterstützt, tiefliegende Blockaden zu erkennen und aufzulösen – wie in der vorherigen Energie der Zeit beschrieben: wegräumen von Blockaden, um einen größeren Raum betreten zu können. Dies geschieht bei manchen durch Erkrankungen. Aber auch unsere Mitmenschen legen „den Finger in unsere Wunden“ und das kann schmerzlich sein. Dadurch erkennen wir, wo noch etwas aufzulösen ist, bei welchen Themen und Menschen wir noch emotional geladen sind und nicht entspannt reagieren.
Immer dann, wenn wir uns verletzt, beleidigt, undankbar behandelt und überlastet fühlen, lohnt es sich zu schauen, welche Sätze, welche Erfahrungen, welche Traumen, welche Blockaden bei uns dahinter stehen und diese zu klären. Eine kraftvolle Technik dafür ist die tonglen-Meditation für sich selbst, die am 19.02. beschrieben wurde.

Neue Verhaltensweisen
Dadurch, dass wir uns befreien und verändern, ist es möglich, anders als bisher zu reagieren. Es lohnt sich, nicht spontan zu agieren und zu reagieren. Hilfreich ist, sich einen Moment (oder länger) Zeit zu nehmen, die Situation aus unterschiedlichen Blickwinkeln anzuschauen und verschiedene Reaktionsmöglichkeiten zu überdenken (unterstützend Nr. 28 Jophiel). Empfehlenswert ist auch, Situationen, die uns stark berühren oder aus der Bahn werfen, mit Freunden, Beratern oder Therapeuten zu besprechen.

Wachstum
Jetzt beginnt der Frühling und das Wachstum in der Natur. Auch energetisch bekommen wir jetzt eine kraftvolle Unterstützung für unser Wachsen und Entfalten. Nach der Phase der „inneren Tiefenreinigung“ können wir nun beginnen, aktiv zu werden, Visionen zu konkretisieren und umzusetzen und Projekte voranzubringen (unterstützend Nr. 10 Kamakura).

Miteinander
Wichtig ist auch die Frage: Mit wem kann und will ich zusammen sein / wirken? Menschen zeigen sich, mit denen etwas Gemeinsames möglich ist. Bekannte, zu denen man schon seit längerem keinen Kontakt mehr hatte, treten wieder ins Leben. Es zeigt sich gerade aber auch, mit wem ein Zusammensein schwierig oder unmöglich ist.

Die LichtWesen Jahresmischung 2018 ist da!

Die LichtWesen Jahresmischung und das Bead für das 2018 ist ab sofort verfügbar. Sie trägt das Thema „Innere Kraft – miteinander wirken“. Nachfolgend finden Sie die vollständige Beschreibung für diese neue Essenz. Die Hauptaspekte sind:

  • Immer wieder in die innere Kraft kommen und auftanken
  • Miteinander wirken
  • Gelassen bleiben
  • Blockierende Strukturen lösen
  • Seine Aufgabe, die eigene Größe und Fähigkeiten annehmen
  • Möglichkeiten erkennen und seinen Platz wählen
  • Das „Netzwerk“ nutzen

Was erwartet uns?
Das zentrale Thema in 2018 ist miteinander zu wirken, sowohl indem wir uns gegenseitig unterstützen als auch, indem wir gemeinsam Projekte machen. Wir bringen unser Wissen und unsere Fähigkeiten ein und werden zugleich von Anderen unterstützt. Lebendige Netzwerke und neue Möglichkeiten entstehen, die weit über die eines Einzelnen hinausgehen.

Es geht auch darum, herauszufinden, mit wem wir uns – gesellschaftlich, beruflich und privat –vernetzen und wie wir ein stabiles, nachhaltiges Miteinander aufbauen. Wir brauchen innere Stärke, ein Bewusstsein für das eigene Können und die Fähigkeit, konstruktive Kritik zu üben und anzunehmen. Und es geht um eine Balance zwischen den Bedürfnissen des Einzelnen und der Gemeinschaft.

Veränderungen werden uns herausfordern, so dass wir die Kraft auch für uns selbst, für Stabilität und einen gesunden Körper benötigen.

Wie unterstützt die Jahresmischung 2018?
Die Jahresmischung hilft, immer wieder in die Kraft zurückzufinden, gelassen zu bleiben und persönliche und globale Veränderungen leichter zu meistern. Sie aktiviert die Kraft im Körper, so dass wir auch in schwierigen Zeiten stabil, handlungsfähig und gesund bleiben und der Körper sich immer wieder regenerieren kann.

Die Freude am und auf das Miteinander wird gestärkt. So können wir uns leichter einlassen und dadurch auch uns selbst mit unseren Fähigkeiten und Schwächen besser kennenlernen. Die Schwächen können durch das Zusammenwirken ausgeglichen werden. Durch innere Gelassenheit und Distanz gelingt es auch, aus den Strategien und Verhaltensweisen anderer zu lernen, auch von denen, die es scheinbar nicht gut mit uns meinen. Die Jahresmischung hilft, zu erkennen, wer uns ehrlich und kompetent unterstützt, wer unsere Freude und Begeisterung stärkt, wer uns gut tut, mit wem wir gerne zusammen wirken und auch, wer unsere Hilfe braucht. Und wir erkennen, welche Vorstellungen und Erfahrungen uns hindern, uns einzulassen und mit wem ein Miteinander sinnvoll ist, obwohl wir Widerstände dagegen haben.

Die Jahresmischung unterstützt auch, der Intuition zu folgen und realistisch zu erkennen, was möglich ist – weder zu optimistisch noch zu pessimistisch. Wir erkennen, welche Plätze wir einnehmen könnten und was wir auf den verschiedenen Plätzen bewirken.

In der Jahresmischung 2018 wirken die Energien von Djwal Khul, Kuthumi, Lao Tse, Hilarion, Gabriel, Zadkiel, Schöpfungsstrahl kristallin, Luft und dem violettem Strahl der Elohim.

Allgemeine Informationen zur Jahresenergie
Jedes Jahr hat Herausforderungen, die über das kollektive Feld für alle Menschen gelten. Die Jahresmischung hilft, diese zu bewältigen. Sie kann während des ganzen Jahres durchgängig genutzt werden oder gezielt in den Phasen, in denen Sie diese Unterstützung brauchen. Die Themen von 2018 sind ab Oktober 2017 aktuell und überlappen sich mit denen von 2017. Und sie wirken noch bis in den März 2019 hinein. In der Zeit können die Jahresmischungen von beiden Jahren genommen werden, auch gemeinsam. Neben der übergeordneten Jahresenergie gibt es zusätzliche Themen – in der „Energie der Zeit“ finden Sie eine Beschreibung zur aktuellen Situation und welche Energien dann zusätzlich unterstützend wirken.

Wie die einzelnen Energien wirken:

In der Kraft sein

  • Nr. 6 Djwal Khul: die eigene Kraft stärken; Selbstvertrauen; aus der gelassenen Kraft handeln; tun, was zu tun ist
  • Nr. 2 Lao Tse: gelassen und handlungsfähig bleiben; erkennen, was zu tun ist;
  • Nr. 11 Kuthumi: Verbindung zwischen grob- und feinstofflichem Körper stärken; kraftvoll, geerdet, stabil sein; Realitätssinn
  • Nr. 16 Hilarion: seinen Platz finden; die eigene Größe und Aufgabe annehmen; Verbindung zum höheren Bewusstsein stärken; Pionier sein
  • Nr. 26 Gabriel: erkennen, was wichtig ist und dient; Veränderungen nutzen; den nächsten Schritt erkennen

Miteinander

  • Nr. 78 kristalliner Schöpfungsstrahl: sich verbinden, männliche und weibliche Kraft nutzen
  • Nr. 29 Zadkiel: neue Möglichkeiten und Wege finden; das Miteinander im Alltag leben
  • Nr. 37 Luft: klare Kommunikation; im gegenwärtigen Moment präsent sein; Intuition und Verstand nutzen; erkennen, was gebraucht wird; nicht am Vergangenen festhalten

Transformation von Blockaden

  • Nr. 61 Elohim violett: Blockaden und Traumen bis zur Wurzel lösen,

Unterstützende Meditation: Stelle dir vor, dass du durch ein Lichtnetz mit den Menschen verbunden bist, die dich unterstützen, die du unterstützt und mit denen du für das Wohl des Ganzen und in der Liebe wirkst. Dieses Lichtnetz ist auch verbunden mit liebevollen geistigen Kräften, die Bewusstwerdung, Heilung und ein harmonisches Miteinander fördern. Die geistigen Ebenen stärken deine Kraft und verbinden mit dem Wissen, den Erkenntnissen und den Fähigkeiten, die du und alle Mitwirkenden im Lichtnetz brauchen.

Die Energie der Jahresmischung gibt es als Tinktur und in einem weiß-goldenen LichtWesen Bead. Das Bead wirkt permanent, wenn es getragen wird und kann auch in den folgenden Jahren genutzt werden. Anwendung der Essenz: Ein- oder mehrmals täglich auftragen, in die Aura und in die Energiezentren fächeln oder sprühen. Die Tinktur können Sie auch in die Mundhöhle geben. Die Jahresmischung lässt sich gut mit anderen LichtWesen Essenzen kombinieren.

https://www.essenzenladen.de/essenzen/lichtwesen/themenessenzen/jahresmischung-2018.html

Sich fokussieren, Miteinander

Petra Schneidervon Dr. Petra Schneider

Was ist

  • Sich auf das fokussieren, was wichtig ist
  • Unwichtiges weglassen oder auf später verschieben
  • Austausch mit inspirierenden Gesprächspartnern
  • Im Miteinander neue Ideen entwickeln, kreativ sein, sich ergänzen
  • Gefahr: falsche Wahrnehmung und missverstanden werden
  • Bestehendes immer wieder überprüfen und anpassen
  • Auf das Bauchgefühl / die innere Weisheit, die Seele achten
  • Erkrankungen, besonders Rückenbeschwerden

Sich fokussieren
Die letzten Wochen waren für viele wieder anstrengend. Projekte stockten, Menschen fühlten sich angespannt, belastet und überfordert und wollten eigentlich nur Ruhe haben. Sie reagierten dadurch aggressiv, bekamen Aussagen in den „falschen Hals“ oder hörten nicht richtig zu. Viele erkrankten. Rückenschmerzen und Schulterprobleme waren häufig. Das wird anhalten, wenn auch nicht so intensiv wie in den vergangenen Wochen. Gut ist, den Körper durch Bewegung und Ruhe zu unterstützen.

Um die Überlastung nicht zu verstärken ist es hilfreich, sich zu fokussieren: Was ist gerade wichtig? Was ist gerade nicht so wichtig? Was sollte ich jetzt tun und was kann fallen gelassen oder auf später verschoben werden? So viel wie nötig, so wenig wie möglich lautet die Devise. Immer wieder in die innere Ruhe gehen, meditieren, es sich gut gehen lassen.

Austausch und Miteinander
Austausch und Miteinander mit inspirierenden Gesprächspartnern, Geistesverwandten und kompetenten Beratern sind wertvoll. Wenn man darauf achtet, durch welche Fähigkeiten und Erfahrungen der Anderen sich unterscheidet, was er beherrscht, kann man gute Ergänzungen finden. Es besteht auch die Möglichkeit, Partner für gemeinsames Wirken zu finden. Wichtig ist, zuzuhören. Denn durch die innere Anspannung und das Gefühl von Überforderung neigt man dazu, zu schnell zu antworten und die „leisen Zwischentöne“ und „versteckten Botschaften“ zu überhören. Daher ist es hilfreich, Gespräche Revue passieren zu lassen, um die Hinweise für sich zu erkennen (Essenz Mein Miteinander).

Im Miteinander können kreative, neue Ideen entwickelt werden, die vorher nicht gesehen wurden. Ein Puzzleteil führt zum anderen, ein neues Bild entsteht oder ein schon vorhandenes Bild vervollständigt sich.

Allerdings tritt auch das Gegenteil auf: Menschen provozieren und suchen Streit. Da hilft, sich mit einer „dicken Schutzschicht“ zu umgeben und gelassen zu bleiben (Essenz Achtsamkeit und Schutz)

Falsche Wahrnehmung und missverstanden werden
Menschen neigen gerade auch dazu, die Realitäten und Aussagen falsch wahrzunehmen. Das kann verstärkt zu Missverständnissen und Auseinandersetzungen führen.

Bestehendes überprüfen
Immer noch ist es erforderlich, Lebenssituationen und Beziehungen zu überprüfen. Klärung und ein neues Miteinander sind möglich. Hilfreich ist zu akzeptieren, was gerade ist und damit zu entspannen, auch wenn man noch nicht weiß, wie es weitergehen soll oder was sich entwickelt.

Auf die innere Weisheit achten
Aus der geistigen Ebene erhalten wir gerade eine kraftvolle Unterstützung für unsere Entfaltung und den weiteren Weg. Daher hilft es, die Verbindung zur inneren Weisheit und zur Seele immer wieder zu stärken. So findet man seinen Weg und seinen Platz leichter (Nr. 16 Hilarion und Meditation).

Meditation: Richte deine Aufmerksamkeit auf dein Herz und lasse von deinem Herzen eine Verbindung zu den Höheren Bewusstseinsebenen / zu deiner Seele entstehen und bitte darum, dass diese Verbindung gestärkt wird. Bitte auch, dass dir alles bewusst wird, was JETZT wichtig für dich ist. Achte auf die Impulse, die du dann bekommst, vielleicht als Bild, als Gefühl oder im Gespräch mit Menschen.

Unterstützende LichtWesen Essenzen:

Zu guter Letzt … (Juni 2014)

Während ich diesen Newsletter vorbereite, bin ich gerade dabei, mich von den letzten Nachwirkungen des Jetlags zu erholen, den mir meine Reise nach Kanada zu Sabina Pettitt und den Pacific Essences beschert hat. Nach einer wunderbaren Woche mit einer internationalen Gruppe auf Vancouver Island darf ich mich nun offiziell „Pacific Essences Facilitator“, also Lehrer für die Pazifikessenzen nennen :-)

Sabina hat in diesem Jahr ihr erstes Facilitator Training abgehalten, und der Schwerpunkt lag darauf, eine Gruppe von Lehrern zusammenzuschmieden, die die Informationen über die wunderbaren Pacific Essences in der Welt verfügbar macht. Wohlgemerkt ging es bei dem Kurs nicht darum, noch mehr Wissen anzuhäufen – vielmehr haben wir gemeinsam als Gruppe mit Sabina die Rahmenbedingungen für die zukünftigen Kursmodule festgelegt und  hatten die Gelegenheit, uns währenddessen (unter anderem auch bei täglichen Ausflügen in die Wälder und an die Strände von Vancouver Island) persönlich kennenzulernen. Das erklärte Ziel ist es, dass wir in Zukunft zusammenarbeiten, uns gegenseitig unterstützen und mit Material versorgen, sowie unsere Erfahrungen miteinander teilen.

Wie ein roter Faden zog sich das Wort „Kooperation“ durch meine Zeit in Kanada, und auch schon in den Wochen zuvor, zum Beispiel während der Konferenz in Japan, ist mit dieses Schlüsselwort immer wieder begegnet. Ein kleines aber für mich sehr berührendes Beispiel, was man mit Engagement und Zusammenarbeit auf die Beine stellen kann, ist dieses Video, in dem 600 irische Jugendliche den bekannten „Cup Song“ aus dem Film „Pitch Perfect“ in ihrer Sprache auf gälisch aufgenommen haben. Schauen sie sich das kurze Video unbedingt an – es ist wirklich bewegend.

In dem Maße, wie sich die neue Energie und das neue Bewusstsein auf der Erde ausbreiten, wird vielen Menschen immer mehr auf tiefster Ebene bewusst, dass wir als Spezies Homo Sapiens, aber natürlich auch als verkörperte Seelen „Rudeltiere“ sind. Natürlich ist es eine hilfreiche Fähigkeit, wenn wir uns auch einmal selbst genug sein können, aber das volle Potenzial, die volle Lebensfreude können wir erst erleben, wenn wir in Gemeinschaft anderer sind und Dinge gemeinsam tun.

Und je tiefer diese Erkenntnis sinkt, desto klarer wird es, dass Konzepte wie Konkurrenz und Kampf überholt sind – genauso übrigens wie die Überzeugung, dass überall Mangel herrscht. Wenn man sich einmal bewusst macht, dass synergetische Effekte (das Ganze ist größer/mehr als die Summe seiner Einzelteile) allgegenwärtig sind und dass immer genug für alle da ist, dann erscheint die Idee, dass es jemanden geben könnte, den ich bekämpfen muss, weil er mir sonst etwas vom Kuchen wegnimmt, geradezu lächerlich.

Vielleicht entgegnet der ein oder andere nun, dass Mangel und Konkurrenz real sein müssen, weil die eigene Realität doch schließlich voll davon ist. Das mag wohl so erscheinen – das macht es aber noch lange nicht zu einem Naturgesetz. Vielmehr ist es so, dass wir uns durch die Art und Weise, wie wir denken und an Dinge herangehen, unsere eigene Realität erschaffen – jeden Tag aufs Neue. Dieses Konzept, das höchst spirituell und vielleicht sogar esoterisch klingt, ist dabei jedoch vollkommen geerdet und praktisch.

Ein Beispiel: Ich bin Angestellter in einem Unternehmen und spekuliere auf eine Beförderung. Es gibt einen Kollegen, der das auch tut (=“Konkurrent“). Die Entscheidung fällt für meinen Kollegen, und nun habe ich selbst (und niemand sonst) die Wahl, wie meine Realität aussieht. Bin ich enttäuscht, zu Tode betrübt und neidisch auf meinem Kollegen? Dann habe ich mich für die alten Konzepte von Konkurrenz und Mangel entschieden und kann Tage, Wochen und Monate damit verbringen, mich zu ärgern, mir einzureden, dass die Welt ungerecht ist und ich ein Opfer bin. Oder nehme ich lediglich zur Kenntnis, dass der Weg, den ich einschlagen wollte nicht funktioniert hat, hebe meinen Blick über den Tellerrand und bin offen für Alternativen, zum Beispiel in einer anderen Abteilung oder in einem anderen Unternehmen? Niemand garantiert mir, dass ich mit der neuen Stelle glücklich geworden wäre und vielleicht ist die verpasste Beförderung einfach ein Wink des Universums, das für sorgt, indem es mich davor bewahrt, in eine Sackgasse zu gehen. Mir persönlich passiert es regelmäßig, dass Dinge, die ich ins Auge gefasst habe, nicht funktionieren, sich dafür aber Alternativen auftun, die im Nachhinein betrachtet sowieso viel besser sind.

Ein anderes Beispiel: Ich bin Heilpraktiker und in meiner Stadt gibt es noch eine Reihe von weiteren Berufskollegen. Wir alle arbeiten mit einer ganzen Reihe von alternativen Heilmethoden und es gibt dabei zwangsläufig große Überschneidungen. Ist meine Realität die, dass die „anderen“ meine Konkurrenten sind, die ich versuche mit bombastischer Werbung zu übertrumpfen und bin ich persönlich beleidigt, wenn einer meiner Patienten einmal zu einem „Konkurrenten“ geht? Oder sehe ich die Gruppe der Kollegen als Wissensreservoir, stelle einen Kontakt her, um mehr über deren Arbeit zu erfahren und etabliere eine Vertrauensbasis, die dafür sorgt, dass ich vielleicht noch etwas dazulerne und eigene Patienten, denen ich eventuell nicht optimal mit meinen Werkzeugen helfen kann, zu einem Kollegen verweisen kann, bei dem ich weiß, dass sie gut aufgehoben sind (und umgekehrt)? Im letzteren Fall ist es immer wieder erstaunlich, wie viel Synergie auftritt, wenn man kooperiert, denn dadurch erreicht man sein Ziel, den Patienten bestmöglich zu helfen, viel besser und leichter. Und natürlich habe ich deswegen nicht weniger Patienten – im Gegenteil, denn zufriedene Patienten erzählen anderen von ihrem tollen „Heilpraktikerteam“ und Mundpropaganda ist immer noch die beste Werbung.

Ich glaube, dass wir inzwischen mehr denn je dazu aufgerufen sind, Konkurrenzdenken durch Kooperation zu ersetzen um gemeinsam Großartiges zu erschaffen – und das in jeder Hinsicht. Der Schlüssel dazu ist, wie wir selbst die Welt sehen und infolgedessen, wie wir agieren und reagieren. Und – kleiner Wink mit dem Zaunpfahl ;-) – natürlich sind Essenzen eine großartige Hilfe, wenn es darum geht, eigene eingefahrene Verhaltensmuster und Denkweisen zu verändern.

Ich wünsche Ihnen herrliche warme Sommertage!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

P.S.: An dieser Stelle sei mir noch einmal ein Hinweis auf das Wochenende für Wohlstand und Fülle im Oktober erlaubt, für das Sabina Pettitt nach Deutschland kommt und den Teilnehmern zwei Tage lang dabei hilft, alte Überzeugungen loszuwerden und den Fluss des Lebens so richtig in Gang zu bringen, damit wir in jeder Minute die Fülle des Lebens erfahren können.

Videobotschaft von Daniel Mapel

Nach den wunderbaren Workshops mit Daniel Mapel im letzten Herbst am Bodensee, zeichnet sich für diesen Herbst ab, dass Daniel wiederkommt, und zwar in den Großraum Frankfurt/Köln – der genaue Ort steht noch nicht fest. Der Termin wird voraussichtlich Ende Oktober liegen, und es wird auf jeden Fall der Level 1 angeboten, eventuell auch der neue Workshop für die Heilung des inneren Kindes. Weitere Informationen folgen.

Letztes Jahr am Bodensee haben Daniel und ich uns darüber unterhalten, wie man die Liebe und Energie, die während eines solchen Workshops entsteht, so „rüberbringen“ kann, dass die Menschen auch in ihrem Herzen eine Idee davon bekommen. Mit Flyern und gedruckten Informationen alleine ist das sicher nicht möglich. Mundpropaganda ist eine tolle Möglichkeit, die Reichweite ist aber eher eingeschränkt. Aus diesem Grund haben Daniel und ich den Plan gefasst, dass er kurze Videos macht, in denen er einfach selbst erklärt, worum es bei seinem Workshop geht.

Das erste Video zum Level 1 Workshop ist nun fertig, und steht ab sofort auf YouTube zum Ansehen bereit. Für alle, die Interesse haben, Daniel persönlich kennenzulernen: Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail, damit wir Sie über die Entwicklung in Bezug auf die Workshops im Herbst informieren können. Selbstverständlich finden Sie die Informationen auch hier im Blog oder in unserem Newsletter. Und nun: Viel Spaß mit Daniel!

Es gibt eine Alternative!

„Ich halte das Patriarchat, trotz und wegen Merkel, für das denkbar dümmste Gesellschaftssystem, für das sich die Menschheit entscheiden konnte. Hand in Hand mit dem Irrweg Kapitalismus wird es uns zielsicher vom Erdball wischen, nicht ohne weiterhin, noch am Boden liegend, zu behaupten, es gäbe keine Alternative zu diesem Wahnsinn.

Und ob es Alternativen gibt! Liebevolles Miteinander statt machtversessenes Gegeneinander, Zusammenarbeit statt Einzelkämpfertum.“

Konstantin Wecker

Die Madagascar Essenz

Ian White hat vor kurzem eine neue Essenz aus dem Spektrum der Lichtfrequenzessenzen vorgestellt: Die Madagascar Essenz. Wir freuen uns, Ihnen dieses wundervolle Produkt ab sofort liefern zu können.

Die Madagaskar Essenz wurde im Ankarana Nationalpark im äußersten Norden der Insel hergestellt. Dies ist ein erstaunlich schöner und unberührter Ort, einer von Madagaskars Juwelen und er hat eine unglaublich ruhige und friedliche Energie. Madagaskar hat sich vor 165 Millionen Jahren vom afrikanischen Festland gelöst. Die Isolation der Insel führte zu einer Explosion von sehr exotischen, bizarren einheimischen Tieren und Pflanzen, darunter Lemuren und Chamäleons.

Madagaskar wurde erst vor ca. 2.000 Jahren von malayischen Seefahrern besiedelt. Es ist ein Land, das sehr mit dem Mond verbunden ist und die Bewohner waren traditionell eher in der Nacht aktiv. Das erklärt vielleicht, warum in dem Land und den Menschen, im Unterschied zum benachbarten Afrika, so viel Sanftheit und Frieden ist. Die 20 Millionen Menschen zählende Bevölkerung von Madagaskar besteht aus 17 Stämmen, zwischen denen Harmonie, Toleranz und ein friedvolles Miteinander herrscht.

Die Madagaskar Essenz verkörpert diesen Aspekt und hilft uns dabei, uns mit der Sanftheit und der Harmonie mit anderen, Tieren und dem Land zu verbinden. Ihr wichtigstes Geschenk ist jedoch, dass sie uns vom Massenbewusstsein löst und dessen Vorliebe für Krankheiten.

Kurz & bündig:

  • Ermöglicht es uns, uns vom Massenbewusstsein und seinem Hang zur Krankheit zu lösen.
  • Hilft uns dabei, die Freiheit zu finden, ohne Vorbedingungen all das zu wählen, was wir möchten.
  • Erschafft einen heiligen Raum voller Frieden, Harmonie und Gleichgewicht im Inneren.
  • Klärt die unteren drei Chakren, damit ein leichterer Energietransfer mit den oberen Chakren stattfinden kann und hilft dadurch, eins mit der eigenen Göttlichen Essenz zu werden.
  • Ermöglicht es uns, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren, unseren Lebenssinn zu erkennen und dadurch genau zu wissen, was zu tun ist.
  • Löst Entfremdung auf, nicht nur von anderen sondern auch von Tieren und der Erde und ersetzt sie durch verbundene Sanftheit und Harmonie.
  • Aktiviert die höchsten Möglichkeiten in jeder Facette von uns.

Die Madagascar Essenz ist ab sofort als Stockbottle für 29,90 EUR und als Einnahmeflasche für 12,50 EUR bei uns erhältlich. Alle Preise inkl. MwSt. und zzgl. Versandkosten.

http://shop.essenzenladen.de/index.php?cl=search&searchparam=madagascar