Trotz emotionaler Spannung gelassen bleiben, unerwartete Wendungen und Ereignisse

von Dr. Petra Schneider,
LichtWesen AG

Kurzfassung

  • Für den Körper sorgen
  • Überlegt Schritt für Schritt vorwärtsgehen
  • Genau hinschauen, auch hinter das Vordergründige
  • Unerwartete Ereignisse und Wendungen
  • Impulse zu Visionen und Zielen
  • Emotionale Anspannung
  • Gelassen bleiben
  • Kraft für Projekte

Für den Körper sorgen

Wie im Januar ist es auch weiterhin wichtig, auf den Körper zu achten, ihn gut zu versorgen und geerdet zu sein. Denn Anforderungen, Ereignisse, verstärkter Krankheitsdruck und auch die energetische Dichte belasten. Ist der Körper gut genährt und stabil, kann er den Herausforderungen standhalten. Damit werden auch Grundlagen geschaffen, um aktiv zu werden und weitere Schritte zu gehen. Deshalb ist es wichtig, sich immer wieder die Frage zu stellen: „Was nährt mich jetzt?“ und dann sowohl in den Körper als auch auf die emotionale Ebene zu lauschen (unterstützend LichtWesen Essenz Entfaltung und Stabilität).

Schritt für Schritt gehen, genau hinschauen

Wichtig ist gerade auch, nichts zu überstürzen, nicht impulsiv zu reagieren, sich nicht zu verzetteln; stattdessen: Überlegtes Vorgehen, die anstehenden Schritte durchdenken und dann mit Bedacht und gleichzeitig mutig vorangehen und sich auf das Anstehende konzentrieren. Auch die Frage hilft: „Was ist jetzt als nächstes zu tun? Was ist der nächste Schritt?“ Die unten beschriebene emotionale Anspannung kann dazu führen, dass Menschen zerstreut sind und sich in Details oder Unwichtigem verlieren. Deshalb ist Disziplin und Struktur wichtig. Auch To-do-Listen helfen.

Wie im Januar werden wir unterstützt, hinter das Vordergründige, hinter die Fassaden zu schauen und mehr zu erkennen, als offensichtlich ist. Intuition und feinfühlige Wahrnehmung sind verstärkt. Es hilft, immer wieder innezuhalten und sich zu fragen: „Was liegt dahinter?“ Manchem hilft auch die Frage: „Wenn ich sehen könnte, was mir gerade verborgen ist, was würde ich dann sehen?“ (unterstützend Jahresmischung 2020 und Nr. 9 Orion)

Wie ich das mache: Ich stelle mir vor, dass sich mein inneres Blickfeld weitet: Zuerst fokussiere ich meinen Blick auf einen Gegenstand – eine Blume, den Schreibtisch, ein Blatt – dann lasse ich den Blick unscharf, unfokussiert und weit werden. Wenn ich dann die Aufmerksamkeit nach innen richte, kommt „von unten“ ein Impuls in Form von Gedanken, Bildern, Gefühlen oder innerem Wissen.

Gespräche mit Gleichgesinnten und Vertrauenspersonen unterstützen, Klarheit zu bekommen, blinde Flecken zu erkennen und zu überwinden und sich inspirieren zu lassen, sowohl bei den anstehenden Schritten und Projekten als auch für den Umgang mit anderen.

Unerwartete Ereignisse und Wendungen nutzen, um Visionen und Zielen zu konkretisieren

Immer noch treten unerwartete, unvorhersehbare Ereignisse und Veränderungen verstärkt auf. Diese werfen Planungen, Konzepte und Vorstellungen über den Haufen. Hilfreich ist, die Ereignisse nicht als negativ, belastend oder als Katastrophe zu sehen, sondern in ihnen die Chance für Neugestaltung zu entdecken. Wenn es gelingt, sich von seinen bisherigen Konzepten frei zu machen und sich zu öffnen, um etwas Neues, vielleicht sogar etwas nie Dagewesenes zu erschaffen, können wir unsere Visionen und Ziele weiter konkretisieren und bekommen Hinweise zur weiteren Vorgehensweise.

Möglich ist gerade auch, dass früher begonnene Projekte oder Ziele, die aufgegeben oder auf Eis gelegt wurden, wiederkommen und nun in veränderter Form realisiert werden können.

Unterstützend ist Meditation, die Gedanken schweifen lassen, dem Fluss der Ereignisse und Möglichkeiten nachspüren, ohne ein konkretes Ergebnis zu erwarten. Dadurch fällt es leichter, Informationen aus der inneren Weisheit, der Intuition, dem höheren Bewusstsein und der Seelenebene zu erhalten (unterstützend Jahresmischung 2020 und Meditation).

Trotz emotionaler Anspannung gelassen bleiben

Emotionale Anspannung „liegt in der Luft“. Sie führt dazu, dass wir selbst und unsere Mitmenschen heftiger reagieren, als es normalerweise der Fall wäre. Kleinigkeiten können heftige Reaktionen auslösen. Emotionen können von einer Sekunde auf die andere wechseln: Lust, etwas zu unternehmen und dann kraftlos, erschöpft und mutlos. Entspannt sein und dann plötzlich aggressiv oder genervt reagieren. Sich für etwas begeistern und sich dann über etwas aufregen. Großzügig sein und dann plötzlich eng werden und kontrollieren wollen.

Auch Gespräche werden von diesen emotionalen Schwankungen beeinflusst. Oft wundern wir uns dann über die Reaktion: Über eine zu laute Antwort, über Verärgerung, Belehrung von oben herab, Drohungen, aggressive Erwiderungen, Schuldzuweisungen. Hilfreich ist, sich selbst zu beobachten, so dass wir unangemessenes Verhalten bei uns selbst und bei anderen erkennen. Dann tief durchatmen, wieder gelassen werden, in die eigene Mitte kommen, sich stabilisieren (unterstützend Stabilität und Entfaltung). So kann man die überraschenden Wendungen und Veränderungen auch als Training nutzen, um gelassen und stabil zu bleiben, sich nicht in Emotionen und Vorstellungen hineinzusteigern oder schneller wieder in einen ausgeglichen Zustand zurückzufinden.

Kraft für Projekte

Trotz der emotionalen Spannung, den Stimmungsschwankungen und den unerwarteten Ereignissen erhalten wir Kraft, um unsere Visionen, Ziele und Projekte voranzubringen. Hilfreich ist, sich von den Ereignissen und den Stimmungen – den eigenen und den Stimmungen der anderen – nicht irritieren zu lassen, sondern sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, das Anstehende zu tun und weiter voran zu gehen (unterstützend Jahresmischung 2020).

Auch viele der anderen Themen, die im Januar beschrieben wurden, sind immer noch aktuell.

Meditation: Gehe in deinen inneren sicheren Raum. Oder lasse dich von deinem Atem oder deiner inneren Weisheit dorthin tragen. Im inneren Raum bist du geborgen und geschützt. Bitte dann deine innere Weisheit oder deine Seele, dass dir jetzt oder später alles bewusst wird, was für dich wichtig ist. Die Hinweise können Bilder, gesprochene Botschaften oder inneres Wissen sein: Wie ein Gedanke ist plötzlich eine Erkenntnis da, ohne dass man etwas sieht oder hört. Abschließend bitte darum, dass du mit stabilisierender, heilender Kraft umhüllt und erfüllt wirst und verlasse den inneren Raum wieder.

Unterstützende LichtWesen Essenzen

Klarheit, Klärung, Projekte voranbringen, Neues starten

Ergänzung zur Energie der Zeit vom 20.05. von Dr. Petra Schneider

Die intensive Energie schiebt gerade Situationen und Themen ins Blickfeld, die angeschaut, neu durchdacht, geklärt und eventuell neu entschieden werden wollen. Dabei handelt es sich sowohl um innere als auch um äußere Themen, also um die Klärung von Einstellungen und Sichtweisen als auch um Klärung von Zielen, Vorgehensweisen, Projekten und das Miteinander mit anderen. Durch die energetische Unterstützung können wir leichter erkennen, um was es geht, wieso wir uns in der Vergangenheit so verhalten haben und was jetzt notwendig ist. Dies kann enttäuschend und ernüchternd sein.

Wenn es das Miteinander mit anderen betrifft, fällt es nun leichter, unsere Meinung klar und mutig auszudrücken. Dabei sollten wir allerdings darauf achten, sachlich und aus dem Herzen heraus zu sprechen, denn auch der andere hat seine Geschichte, weshalb er so reagiert. Doch selbst wenn wir aus dem Herzen sprechen, können die Worte beim Gegenüber den wunden Punkt treffen und seine Reaktion kann heftig ausfallen.

Wenn die Situationen bewusst angeschaut werden, lösen sie sich leicht, manchmal auch durch Synchronizität, das heißt, wir treffen z.B. „zufällig“ Menschen, die wir brauchen, wir erhalten „zufällig“ Informationen, die fehlten.

Die Energie unterstützt auch, Strukturen und Projekte an das Neue anzupassen und Neues zu starten. Mit Fantasie, Kreativität und durch eine flexible, offene Haltung finden wir leichter neue Wege und Herangehensweisen, vor allen in den Bereichen, in denen etwas nicht so läuft wie gedacht. Erstaunliche Wendungen zum Guten sind möglich (unterstützend LichtWesen Krisen meistern und Baum).

Weiterhin gilt

  • Hohe Energieschwingung
  • Erkenntnisse umsetzen
  • Projekte voranbringen
  • Nach Veränderungen neu gestalten
  • Neue Positionen erkunden
  • Reinigung, Klärung, Klarheit
  • Innere Weisheit nutzen
  • Körperliche Beschwerden
  • Erdung ist wichtig
  • Hohe Energieintensität

Seit Anfang Mai herrscht eine hohe Schwingungsintensität. Einerseits beflügelt sie: Man wagt Neues, bringt Projekte mutig voran, hat Ideen und Erkenntnisse, kann leichter Entscheidungen treffen. Das kann zu unerwarteten Veränderungen führen, so dass man Pläne ändern oder sein Leben neu gestalten muss. Andererseits belastet die intensive Energie das Körper-Energiesystem, hilft aber auch, Blockaden zu erkennen und aufzulösen.

Wichtig ist, die höhere Schwingung zu integrieren (unterstützend LichtWesen Krisen meistern und Baum)

Neue Positionen erkunden
Die Energie stärkt Schaffenskraft und Durchhaltevermögen. Dadurch fällt es leichter, Ideen und Projekte umzusetzen und neue Vorgehens- und Verhaltensweisen auszuprobieren. Im Austausch mit anderen erhalten wir interessante Informationen und Ideen, die allerdings nicht immer zu unseren Werten und unserer Lebenseinstellung passen. Daher sollte man darauf achten, dass man sich nicht verzettelt sondern fokussiert bleibt und sich nicht für eine Richtung begeistern lässt, die nicht passt.

Innere Weisheit
Durch die Energieschwingung fällt es auch leichter, Informationen und Erkenntnisse aus der inneren Weisheit, der Intuition oder den höheren Bewusstseinsbereichen zu erhalten. Viele haben gerade „Lust“, zu meditieren oder lange Spaziergänge in der Natur zu machen. Dadurch werden Erkenntnisse bewusst und Blockaden lösen sich (unterstützend LichtWesen Baum).

Körperliche Beschwerden, Erdung
Die Energie wirkt sich auch auf den Körper aus: Wenn sie besonders hoch ist, braucht man mehr Schlaf als üblich. Dies ist oft auch eine Maßnahme des Körpers, die höhere Schwingung zu integrieren. So gibt es Tage, an denen man sich zu nichts aufraffen kann, sich erschöpft und geschafft fühlt und viel schläft. An anderen Tagen ist man voller Tatendrang.

Erdung ist für die Integration wichtig (unterstützend LichtWesen Erde): Bewegung, in der Natur sein, gesunde Ernährung, mit nackten Füssen durchs Gras laufen, Atemübungen zur Erdung, sich an einen Baum lehnen und sich mit der Wurzel verbinden, die Baum-Meditation (siehe unten).

Aber auch Beschwerden können auftreten. Vor allem Knie-, Hüft- und Rückenbeschwerden sind häufiger, wenn sich in diesen Körperbereichen energetische Blockaden befinden: In den Knien steckt die Angst vorm nächsten Schritt. Die Hüfte gilt als Verbindung zum Lebensplan und kann sich melden, wenn neue Schritte oder Möglichkeiten anstehen. Der Lendenwirbelbereich ist der Flaschenhals zwischen der Erdenergie und der kosmischen Energie. Wenn dieser Bereich nicht durchlässig genug ist, kommt es dort zum Energiestau. Deshalb ist es gerade in Zeiten mit hoher Energie hilfreich, die höhere Schwingung zu integrieren, Blockaden zu lösen und den Körper mit den höheren Bewusstseinsbereichen zu verbinden (unterstützend LichtWesen Krisen meistern und Baum).

Was ich bei Knie- und Rückenbeschwerden mache, wenn keine körperliche Erkrankung vorliegt:

Bei Knieschmerzen frage ich mich, welchen Schritt ich nicht sehen oder machen will. Wenn ich die Antwort nicht direkt als Gedanken oder Erkenntnis erhalte, achte ich darauf, welche Hinweise ich aus der Umgebung bekomme: ich lese etwas, das mich trifft; jemand erzählt etwas, das mich berührt; plötzlich ist ein Gedanke da (beim Duschen, beim Spazieren gehen) und ich weiß, dass dies die Antwort ist.

Bei Beschwerden im Lendenwirbelbereich stelle ich mir vor, dass dieser Bereich weiter und durchlässiger wird und dadurch die Energie der Erde und die kosmische Energie harmonischer in den gesamten Körper fließen. Zusätzlich trage ich die Essenz LichtWesen Baum oder Elohim magenta auf.

Schon oft habe ich erlebt, dass sich die Beschwerden schnell auflösen, wenn ich die passende Erkenntnis bekommen habe und beschließe, sie umzusetzen. Sollten Beschwerden länger anhalten, empfiehlt es sich natürlich, diese medizinisch abklären zu lassen. Nicht alles lässt sich durch energetische Techniken auflösen.

Meditation: Tauche ein in das Bild eines kraftvollen Baumes oder lehne dich an einen Baum. Die Wurzeln, die fest in der Erde verankert sind, geben Halt und versorgen mit Wasser und Nährstoffen. Der Stamm ist die stabile, verbindende Achse zwischen Himmel und Erde. Die Krone des Baumes mit ihren Blättern ist ausgerichtet auf das Licht. Die vielen Blätter des Baumes nehmen die Sonnenkraft und die kosmische Energie auf.

Zum Abschluss nimm noch einmal den gesamten Baum wahr, von der Krone bis zu den Wurzeln.

Unterstützende LichtWesen Essenzen:

Projekt fürs nächste Jahr

Dr. Petra Schneidervon Petra Schneider

In der Meditation erhielt ich den Hinweis, dass wir im nächsten Jahr ein Projekt, ein Thema wählen können, um es besonders zu bearbeiten und zu verwirklichen. Das Thema kann Beruf, Heilung, Beziehung, Karriere, Kinder, Reichtum, Erfolg oder eine Fähigkeit sein, etwas was uns wichtig ist, was wir lösen oder entfalten wollen. Bearbeiten bedeutet: Erkennen, was wir wirklich wollen, welche Blockaden und Vorstellungen uns hindern, diese lösen, die Zusammenhänge zwischen Vorstellungen, Erwartungen und dem was geschieht erkennen, energetische Techniken ausprobieren, Schritt für Schritt umsetzen und erkennen, was als nächstes zu tun ist.

Wenn wir dieses eine Thema ein ganzes Jahr „bearbeiten“, gehen wir über das hinaus, was wir uns jetzt vorstellen können. Wir hören nicht auf, wenn wir glauben, wir haben das Ziel erreicht. Wir entdecken, was „dahinter“ kommt, welche Schätze und Möglichkeiten sich öffnen, wenn wir immer tiefer gehen.

Ich habe diese Chance aufgegriffen und ein Thema gewählt. Der nächste Schritt ist, dass ich mir die Blockaden dazu anschaue. Wie ich das mache: Ich stelle mir vor, dass meine Vision erfüllt ist und beobachte dann meine Gefühle und Gedanken. Welche positiven und negativen Gefühle löst das aus? Welche Bedenken habe ich? Welche Widerstände tauchen auf? Was befürchte ich, wenn sich mein Leben in die Richtung verändert hat, wie ich es mir wünsche? Dazu lade ich auch meine Seele und die unterstützenden geistigen Helfer ein und bitte sie um Hilfe und Hinweise. Die Blockaden können auch gut über Listen schreiben erkannt und gelöst werden (die Technik ist unten beschrieben).

Hilfreich ist die CD Tore zum Licht, die Einsicht und Heilung in fünf Hauptthemen des Lebens bringt: Beziehung und Partnerschaft, Beruf und Berufung, Gesundheit, Wohlstand und zum wahren Wesen. Ich nutze sie gerade täglich.

Wie es weiter geht, werde ich mitteilen, wenn ich den nächsten Hinweis erhalte. Wer Fragen dazu hat, kann sie gerne stellen  – das wird eine Bereicherung für alle, die diese Chance nutzen wollen.

Weiterer Hinweis zur Zeitqualität
In der Beschreibung vom 9.11. stand, dass wir uns für die Klärung und für Projekte Unterstützung holen sollen. Das wurde noch einmal bestärkt. Dadurch fällt es nicht nur leichter, genauer zu erkennen und die blinden Flecken aufzudecken, das Miteinander schafft auch Verbindungen, die für alle vorteilhaft sind und die das Miteinander im kollektiven Feld verstärken.

Listen schreiben
Wähle ein Thema und formuliere das Gewünschte so positiv, dass es für dich schwer anzunehmen ist: ich bin vollkommen gesund; ich habe eine rundum glückliche Beziehung; ich habe einen wundervollen Partner; ich bin reicher als der reichste Mensch; ich bin so erfolgreich im Beruf, dass es allen auffällt, …. Dann nimm Stift und Papier, setze dich hin, verbinde dich mit deinem Unbewussten und beginne zu schreiben. Wenn du möchtest, kannst du deine Seele und / oder geistige Helfer um Unterstützung bitten.

Schreibe zuerst deinen Wunsch, dein Thema, anschließend zwei Minuten lang alles, was dir dazu kommt – gleichgültig, ob es angenehme oder belastende Gedanken oder Gefühle sind. Lasse die Worte und Sätze einfach herausfließen. Denke dabei nicht viel nach. Es ist nicht wichtig, dass die Sätze und Worte einen Sinn ergeben. Manchmal kommen nur Stichworte. Manchmal drängt es so schnell aus dir heraus, dass du nur Linien oder Kürzel schreibst. Es muss nicht lesbar sein.

Falls du am Anfang Schwierigkeiten hast oder erst einmal nichts kommt, schreibe einfach einige Male das Thema auf das Blatt. Nach einiger Zeit werden dann ganz selbstverständlich Worte und Sätze fließen. Auch wenn zwischendurch nichts mehr kommt, schreibe den positiven Satz immer wieder, bis neue Worte und Sätze hochkommen. Wenn die zwei Minuten vorbei sind, höre auf und schreibe „Danke“ unter die Liste.

Bei dieser Technik ist es wichtig, dass du nicht länger als zwei Minuten schreibst. Wenn du dir mehr Zeit nimmst, mischt sich der Verstand zu sehr ein. Die Liste sollte anschließend weggeworfen oder verbrannt werden. Es geht nicht darum, das Geschriebene zu analysieren oder zu erkennen, was wir erwarten oder welche Vorstellungen uns behindern. Durch das Schreiben werden Blockaden gelöst und der Energiefluss kommt wieder in Bewegung.

Unterstützend kann man nach dem Schreiben das Energiesystem mit einer LichtWesen Essenz klären und harmonisieren. Ich nutze dazu gerne den violetten Strahl der Elohim (Nr.61). Empfohlen ist, solange zu schreiben, bis 3 Tage hintereinander nur noch positive Aussagen erscheinen. Nach einem Monat kann das Listenschreiben zum gleichen Thema für 3 Tage wiederholt werden, um zu prüfen, ob es noch eine tiefere Schicht von Blockaden gibt, die sich dann zeigt. Sollten in diesen 3 Tagen wieder negative Gedanken und Gefühle zum Thema auftauchen, beginnt man die „nächste Runde“. So können immer tiefere Schichten gelöst werden.

Vergleich verschiedener Essenzen um Ziele zu erreichen

von Ian White

Viele der Essenzen haben scheinbar gemeinsame Anwendungsbereiche. Ich möchte einen davon heute einmal etwas genauer beleuchten, nämlich die Fähigkeit, Projekte abzuschließen und Ziele zu erreichen und dabei auf die subtilen Unterschiede zwischen den Essenzen eingehen.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Menschen ihre Projekte nicht abschließen – es kann zum Beispiel ein Mangel an Zuversicht vorliegen, der uns daran hindert, es überhaupt zu versuchen. In diesem Fall ist Five Corners die richtige Essenz. Kapok Bush hingegen ist für Menschen, die ein Ziel in Angriff nehmen, dann aber sehr leicht aufgeben, selbst wenn sie nur einen kleinen Rückschlag erleiden. Ihnen fehlt die Fähigkeit, durchzuhalten. Kapok Bush hilft ihnen dabei, diese Stärke, Beharrlichkeit und Ausdauer zu entwickeln – einen Plan zu haben und ihn auch umzusetzen.

Menschen, die Peach-flowered Tea-tree brauchen, schließen ihre Projekte ebenfalls nicht wirklich oft ab. Für sie gilt jedoch, dass es eher daran liegt, dass sie sich langweilen und den Anreiz verlieren, das Projekt bis zum Ende zu führen, sobald die Herausforderung weg ist oder sie wissen, dass sie es könnten. Bis zum Beginn des zweiten Weltkriegs war es in der japanischen Kultur üblich, dass ein Meister, jemand der der Beste seines Faches war, rituellen Selbstmord beging. Solche Menschen dachten: „Was gibt es für mich noch zu erreichen? Ich bin der Beste meines Faches und es gibt keine neuen Herausforderungen.“ Das Leben hatte seinen Anreiz und seinen Sinn verloren.

Und natürlich gibt es auch noch Jacaranda. Menschen dieses Typs fangen unglaublich viele Dinge an und weil sie sich verzetteln und leicht ablenken lassen, bringen sie sie einfach nicht zu Ende. Jacaranda hilft dabei, das Gefühl für Konzentration, Entschlossenheit und Zentriertheit zu entwickeln.