Umweltessenzen – ein Katalysator für unseren Prozess der Heilung

von Judith Poelarends, Alaskan Essences

Bei jedem Spaziergang durch die Natur erhalten wir viel mehr als wir dort gesucht haben. ~ John Muir

Die Wissenschaft und unsere eigene Erfahrung haben uns gezeigt, dass es die Gesundheit und Lebensfreude steigert, wenn wir Zeit in der Natur verbringen. Manche Orte helfen uns dabei, uns erfrischt und energetisiert zu fühlen, andere sorgen dafür, dass wir uns ruhig und still fühlen.

Jedesmal wenn wir eine Umweltessenz ko-kreieren, erweitert sich unser Gewahrsein für die enorme Heilenergie, die in den Naturgewalten aus Luft, Erde, Feuer und Wasser zu finden ist. Oft entstehen unsere Umweltessenzen als Reaktion auf ein spontanes Ereignis, wie Northern Lights (Nordlichter) und Full Moon Reflection (Vollmondspiegelung). Andere Umweltessenzen entstanden an Orten, die eine einzigartige Energie tragen, wie Portage Glacier und Liard Hot Springs. Die besondere Mischung der Energie von Elementen und Spiritualität verschiedener Orte oder Naturereignisse gibt uns einzigartige Erfahrungen.

Umweltessenzen sind eine kraftvolle Ergänzung unserer Arbeit mit Blüten- und Edelsteinessenzen. Blüten unterstützen das Wachstum unseres spirituellen Bewusstseins und Edelsteine helfen uns dabei, diese Veränderungen zu verinnerlichen und zu verankern. Die Umweltessenzen liefern uns die Energie für Veränderung. Sie sind wie Katalysatoren unseres Heilungsweges und unterstützen tiefe Ebenen der Transformation, indem sie den Heilungsprozess mit Lebensenergie versorgen.

Northern Lights

Diese Essenz ist an einer windigen, eisigen arktischen Nacht unter dem wirbelnden Grün der Nordlichter entstanden. Ihr Thema ist es, über uns selbst hinauszugehen in die grundlegenden schöpferischen Kräfte des Universums. Sie reinigt und restrukturiert unsere Energien auf sehr tiefer Ebene. Sie hilft uns dabei, Energien aus unserem Herzen loszulassen, denen wir gestattet haben, die ursprünglich geplanten Muster unseres Lebens zu verschleiern.

Greenland Icecap

Dies ist eine Essenz mit solarisiertem Gletscherwasser, die auf der Eisdecke Grönlands in einem Bereich entstanden ist, in dem zwei Kontinentalplatten der Erde aneinander stoßen. Die Greenland Icecap Essenz enthält die intensive Energie des Zusammenstoßens, die Energie der natürlichen Bewegungen der Erdkruste, die sich über hunderte von Metern durch dickes Eis nach oben fortsetzt. Sie hilft uns dabei, flexibel zu bleiben und uns unterstützt zu fühlen, während wir durch tief gehende innere Veränderungen gehen. Limitierte Auflage.

Stone Circle

Diese Essenz entstand in einem auf natürliche Weise entstandenen Steinkreis hoch in den Talkeetna Bergen von Alaska. Die Formation der Energie, die durch diesen Steinkreis entstanden ist, hat große heilende Kräfte. Stone Circle fügt der Aura eine sehr ausgeglichene und schützende Energie hinzu, die es uns ermöglicht, uns zu entspannen, auszuruhen und neue Lebenskraft zu tanken. Diese Essenz ist besonders für diejenigen hilfreich, die mit der Energie von Menschen oder Räumen arbeiten, denn sie ermöglicht ihnen, ihre Offenheit und Feinfühligkeit aufrechtzuerhalten, ohne die Energien selbst aufzunehmen, die sie reinigen sollen.

Liard Hot Springs

Diese Essenz entstand aus mineralienreichem heißen Quellwasser an einem -37°C kalten Tag an den heißen Quellen von Liard im nördlichen British Columbia in Kanada. Es ist eine Essenz für Reinigung, Erholung und Erneuerung, die uns wieder in Kontakt mit der reinen Wahrheit dessen bringt, was wir wirklich sind – spirituelle Wesen, die auf diese Erde gekommen sind, um zu lernen.

Polar Ice

Diese Essenz entstand auf dem Packeis des Arktischen Ozeans in der Nähe des Nordpols. Sie ist eine Essenz des Übergangs und des Abschlusses von Zyklen. Sie hilft dabei, ein geduldigeres Verständnis für die Feinheiten der Zeit zu entwickeln. Sie hilft uns dabei, präsent in einem Zustand des reinen Wartens zu bleiben, ohne Erwartungshaltung für das, was kommen wird.

Rock Spring

Diese Essenz entstand aus einer Quelle, hoch oben in den Talkeetna Bergen in der südlichen Mitte Alaskas. Wasser aus dieser Quelle entspringt der Mitte einer Felswand und stürzt ein ein Bassin an ihrem Fuß. Rock Spring ist eine Essenz der Hoffnung und der Wunder! Sie verkörpert den immer wiederkehrenden Beweis, dass alles möglich ist. Die Essenz hilft uns dabei, unseren Weg durch scheinbar unüberwindbare Hindernisse mit unendlicher Geduld und niemals endendem Vertrauen zu finden.

Chalice Well

Diese Essenz entstand in den Chalice Well Gärten von Glastonbury, England mit Wasser aus der Kelchquelle. Sie verbindet uns mit der tief gehenden persönlichen und ewigen Unterstützung, die aus den Königreichen der Engel, der Elemente und der Mineralien fortwährend für uns zur Verfügung steht. Sie erinnert uns daran, dass wir nicht alleine sind – wir sind Teil des gesamten Netzes des Lebens und von allem, was ist und wir können immer dann, wenn wir am kämpfen sind und Hilfe für den nächsten Schritt in unserem Leben benötigen, über diese Matrix Unterstützung bekommen. Bemerkung: Diese Essenz entstand mit freundlicher Genehmigung der Chalice Well Stiftung und ein Teil der Gewinne aus ihrem Verkauf gehen als Spende zurück an die Stiftung.

Full Moon Reflection

Diese Essenz entstand in einer kalten, klaren Vollmondnacht in einem Canyon über der Kachemak Bucht. Sie ist eine Essenz des reflektierten Lichts – das Sonnenlicht wird vom Vollmond auf die Wasser der Kachemak Bay und in den mit Schnee gefüllten Canyon reflektiert. Diese Essenz dringt tief in das Unterbewusste ein, um das, was an ungelösten Themen unter der Oberfläche wartet, nach oben zu bringen. Sie bietet die Gelegenheit, dass wir unser Schattenselbst mit dem Licht unseres bewussten Gewahrseins beleuchten können.

Solstice Sun

Diese Essenz entstand während der „Nacht“ vom 21. auf den 22. Juni, während die Mitternachtssonne über den Gipfeln der Brooks Kette im nördlichen Alaska tanzte. Solstice Sun katalysiert die Fähigkeit unseres Körpers, einen stärkeren Strom von Lichtenergie aufnehmen und verteilen zu können. Sie öffnet das Herz und die Energiekanäle des Körpers, um sich auf ein „Gipfelerlebnis“ vorzubereiten. Sie hilft außerdem denjenigen, die solch ein Ereignis integrieren muss, nachdem es stattgefunden hat.

Portage Glacier

Diese Essenz entstand am Ufer des Portage Sees in der Nähe des Fußes des Portage Gletschers in der südlichen Mitte Alaskas. Es ist eine kraftvolle und katalysierende Energie, die uns dabei hilft, das, was in unserem Leben auf mentaler, emotionaler, feinstofflicher und körperlicher Ebene nicht mehr notwendig oder angemessen ist, loszulassen. Sie kann benutzt werden, um das gesamte Energiesystem zu revitalisieren und ins Gleichgewicht zu bringen.

Tidal Forces

Diese Essenz entstand aus Fluss- und Meerwasser in der Kachemak Bucht während eines vollständigen 24-Stunden Gezeitenzyklus mit mehr als 6,5 Metern Tiedenhub. Es ist eine Essenz der Rhythmen und des Gleichgewichts, des Verlusts und des Gewinns. Ihr Thema ist es, uns selbst an die sich rasch verändernden Strömungen des Lebens anzupassen. Sie hilft uns dabei, das Alte loszulassen und das neue fortwährend fließend anzunehmen. Sie lindert überemotionale, hitzige Gemütszustände und wirkt ausgleichend. Sie spült jegliche mentale Widerstände gegen Veränderungen hinweg und hilft uns zu akzeptieren, was jetzt gerade stattfindet.

Glacier River

Dies ist eine Essenz aus solarisiertem Wasser, die am Fuß des Gulkana Gletschers in der Mitte der Alaskakette entstanden ist. Dieses Wasser entspringt am Fuß des Gletschers und trägt abgelöste Partikel gemahlenen Felsens in sich, die durch den konstanten Druck und die Bewegung des Gletschereises aus den Bergen erodiert werden. Diese Essenz verkörpert den Prozess des immer wiederkehrenden Loslassen der Form. Sie hilft uns dabei, starre und unnachgiebige Muster in unseren Gefühlen, Gedanken und Handlungen loszulassen.

Zu guter Letzt … (August 2016)

Carsten SannWenn dieser Beitrag nicht schon die Überschrift „Zu guter Letzt …“ gehabt hätte, hätte ich ihn wohl „Kommentar zur Lage des Planeten – oder: Warum ich keine Angst habe“ genannt.

Mal ehrlich: Das, was da so auf der Welt geschieht und vor allem, wie es in den Medien aufbereitet und „präsentiert“ wird, ist schon gruselig. Flüchtlingswelle, Naturkatastrophen, Erdogan in der Türkei und das Damoklesschwert Trump, das über allen noch klar denkenden Menschen in den USA schwebt. Dazu noch Umweltverschmutzung, die Abholzung des Regenwaldes und die Überfischung der Ozeane … das alles hat das Zeug dazu, uns so richtig Angst zu machen. Betrachtet man es rational, könnte man fast davon überzeugt sein, dass die Welt, so wie wir sie kennen, in den letzten Zügen liegt. Ich habe dennoch keine Angst.

Ich bin in der Tat davon überzeugt, dass es die Welt, so wie sie die letzten 2.000 Jahre funktioniert hat – Stichwort Patriarchat, Macht und Ausnutzung – nicht mehr allzu lange geben wird. Gleichzeitig bin ich mir jedoch auch sicher, dass all diese überkommenen Prinzipien durch etwas ersetzt werden, das den Menschen, und zwar allen im gleichen Maß, besser dient als zuvor.

„Das ist ja eine nette, jedoch etwas naive Utopie“, werden Sie vielleicht sagen. Meine Antwort darauf lautet aber: „Mitnichten! Die Veränderung zum Besseren hat bereits begonnen, und wir können sie sehen, wenn wir nur bewusst hinschauen.“ Sie glauben mir nicht? Lassen Sie mich Ihnen einige Beispiele nennen …

Vielleicht das Wichtigste vorneweg: Die großen Entscheidungen werden an den Spitzen von Politik und Wirtschaft getroffen. Mit der Integrität der Menschen in den Chefsesseln steht und fällt das Wohl der Gesellschaft. Momentan herrschen dort noch vor allem Machthunger, Eigennutz und Skrupellosigkeit vor. Nun ist es aber so, dass ich persönlich inzwischen eine Handvoll von jungen Leuten kenne, die hervorragende Universitätsausbildungen genossen haben und gerade dabei sind, die Karriereleitern der Konzerne zu erklimmen. Gleichzeitig sind sie mit einer Klarheit und kompromisslosen Integrität gesegnet, die in der Vergangenheit in Wirtschaft und Politik ziemlich selten war. Stellen Sie sich mal vor, was in den Chefetagen passiert, wenn diese Generation dort mehr und mehr einzieht, während gleichzeitig die „Dinosaurier“ aussterben.

Ein schönes Beispiel, wie so etwas aussehen kann, lässt sich gerade in Kanada beobachten. Der frisch gewählte Premierminister Justin Trudeau hat in einem nie da gewesenen „Amoklauf der Integrität“ innerhalb von wenigen Wochen mehr Dinge richtig gemacht und gerade gerückt, als die zehn Amtsinhaber vor ihm zusammen, und damit an den Grundfesten des alten Systems gerüttelt. Das macht mir Hoffnung. Und ich halte es für eine unumstößliche Tatsache, dass die Zahl der jungen Menschen mit diesen Qualitäten, die über kurz oder lang an den Hebeln der Macht sitzen werden, dabei ist, zuzunehmen.

Von der Spitze der „Nahrungskette“ direkt zu ihrer Basis. Die Verfechter des alten Systems geben sich, vor allem mit Hilfe der Medien alle Mühe, zu verhindern, dass die „kleinen Leute“ sich ihre eigenen Gedanken machen. Dennoch ist mehr und mehr zu beobachten, dass eben diese Menschen anfangen, gewisse Dinge nicht mehr mitzumachen – sie treffen eine andere Wahl. Der eine kauft keine genmanipulierten Produkte mehr, der nächste achtet bei seinen Kosmetikprodukten darauf, dass sie ihn wirklich pflegen anstatt ihn krank zu machen, besonders junge Eltern fangen an zu bezweifeln, dass es für ihr Baby wirklich das Allheilmittel ist, wenn sie es bei jedem kleinen Schnupfen mit Antibiotika traktieren …

Ich gebe zu, dass wir hier noch nicht von einer Massenbewegung sprechen können, aber unter der Oberfläche tut sich einiges – und bei viel mehr Menschen als man mitbekommt. Freilich kostet es Kraft, aus den eingelaufenen Pfaden auszubrechen, aber selbst das kleinste Umdenken trägt zum Wohle aller bei. Und das ist das, was ich gerade beobachte.

Und noch ein Wort zum Thema Natur: Selbst wenn ich mit all dem, was ich oben geschrieben habe, falsch läge, und die Menschheit sich in einem Atomkrieg selbst auslöschen würde – die Natur hat mehrfach bewiesen, dass sie auch solche Tiefschläge wegstecken und sich regenerieren kann. Sie hätte ja dann genug Zeit dazu ;-)

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass die Menschheit nicht auf die Katastrophe zusteuert. Wir sind gerade dabei, die Grundlagen für eine bessere Welt zu schaffen. Dennoch ist jeder einzelne dazu aufgerufen, seinen Teil dazu beizutragen, und zwar im Rahmen seiner Möglichkeiten. Ich persönlich halte nichts von Fanatismus, egal in welche Richtung, und mir sind fanatische Tierschützer, Veganer und Ökos fast genauso suspekt wie Menschen, die militant rauchen, Fleisch essen oder die Umwelt verschmutzen. Fundamentalismus setzt sich immer automatisch selbst ins Unrecht, indem er versucht, dasselbe mit anderen zu tun. Wir sollten es bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit mehr „sowohl als auch“ statt „entweder oder“ versuchen. Und das Wichtigste ist, dass wir zuerst bei uns selbst beginnen, statt mit dem Finger auf andere zu zeigen. Die Frage lautet: „Was kann ich selbst tun, um die Welt ein wenig besser zu machen – selbst, wenn es nur eine Winzigkeit ist?“ Wenn jeder vor seiner eigenen Türe kehrt, dann ist es überall sauber. Und das Wichtigste ist: Nur wenn wir keine Angst haben, können wir unser volles Potenzial nutzen!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen