Einen Schritt gehen, auch wenn er unangenehm ist

Petra Schneidervon Petra Schneider

Was ist

  • mutig weiter gehen, handeln
  • hindernde Sichtweisen erkennen, überprüfen und ändern
  • sich abgelehnt oder allein gelassen fühlen
  • Müdigkeit, Erschöpfung, Erkrankung
  • Sich erden, Bewegung in der Natur und Sport

Müdigkeit
Immer noch leiden auffallend viele Menschen unter Müdigkeit, Erschöpfung, körperlichen Beschwerden, Erkrankungen und hartnäckigen Infekten. Bei einigen liegen die Nerven blank und sie reagieren gereizt und aggressiv. Aber auch Traurigkeit und Angst liegen in der Luft. Es ist immer noch wichtig, sich Zeit für Erholung und Regeneration einzuplanen, zu meditieren und den Körper durch Bewegung und Sonnenbäder aufzutanken.

Mutig weiter gehen
In den letzten Wochen gab es unterwartete, manchmal scheinbar unerfreuliche Veränderungen und neue Einsichten zur Vision. Diese können wir nutzen, um erneut zu überprüfen, wie wir leben wollen, welche Vision und welche Wünsche uns wichtig sind. Dafür braucht es innere Offenheit. Beratung von kompetenten Menschen hilft, den eigenen Weg besser zu erkennen, besonders wenn man sich orientierungslos fühlt.

Wir bekommen jetzt auch eine kraftvolle energetische Unterstützung, um den anstehenden Schritt zu tun, auch wenn der Schritt unangenehm ist und ins Ungewisse führt. Es ist Zeit, Verantwortung für die Verwirklichung der Vision zu übernehmen und mit den notwendigen Handlungen zu beginnen. Hilfreich ist, sich Termine zu setzen. Sie stärken die innere Kraft und Entschlossenheit. Aber sie sollten uns nicht unter Druck setzen. Besonders leicht kommt man weiter, wenn man freudig arbeitet und anstehende Arbeiten nicht mehr aufschiebt.

Hindernde Sichtweisen ändern
In der kommenden Zeit können wir wieder einmal verstärkt blockierende Sichtweisen und Glaubenssätze erkennen und auflösen. Vor allem Aussagen von Mitmenschen, die uns aufregen, verletzen oder demotivieren, helfen uns dabei. Wenn wir uns dann bewusst anschauen, welcher Aspekt uns trifft, welche inneren Dialoge dadurch ausgelöst werden, kommen wir zu tiefen Erkenntnissen. Traumen und alte Verletzungen zeigen sich und können geheilt werden. Das eigene Potential und neue, kreative Möglichkeiten öffnen sich.

Sich abgelehnt fühlen
Auch die Gefühle von abgelehnt sein, von allein gelassen werden und dass die eigene Vision und die eigenen Werte belächelt werden, können in der nächsten Zeit verstärkt auftreten. Auch sie können wir transformieren und nutzen. Aus diesen Gefühlen des Abgelehnt oder Alleingelassen seins können wir die Kraft für den nächsten Schritt erzeugen. Manchmal kommt die Kraft aus dem Mut der Verzweiflung, aus dem „Jetzt erst recht“, aus „Ich werde es beweisen“.

Wir können die Gefühle auch nutzen, um unsere Vision noch einmal zu überprüfen: Bin ich bereit, die Verantwortung zu übernehmen und sie zu verwirklichen, selbst wenn ich dafür abgelehnt oder alleine gelassen werde? Gibt es einen Aspekt in dieser Vision, der noch nicht stimmt? Was wird von anderen belächelt? Was halten andere für unrealistisch? Liegt darin ein „Körnchen Wahrheit“, das ich übersehen habe oder das ich als Hinweis nutzen kann? Was halten andere für realistisch, was ist meine Sicht und kann ich aus der Diskrepanz wertvolle Hinweise für mich bekommen?

Erdung
Geerdet sein, in der Kraft sein, den Körper bewegen, Sport und in der Natur auftanken ist in den nächsten Wochen wichtig. Einerseits um den Wechsel zum Frühjahr zu unterstützen. Aber auch, um Kraft für den anstehenden Schritt zu bekommen. Körperliches Training ist dabei unterstützend.

Meditation: Stelle dir vor, wie du den nächsten Schritt machst, um deine Vision zu verwirklichen. Du kannst diese Übung in Gedanken oder in der Meditation visualisieren oder mit Hilfe von Zetteln, die du auf den Boden legst:

1. Zettel: JETZT
2. Zettel: DER NÄCHSTE SCHRITT
3. Zettel: VERWIRKLICHTE VISION

Stelle dich auf den Zettel JETZT, lade deine Seele und die unterstützenden Kräfte ein und bitte sie, dich zu führen und dir alles zu schenken, was du für den nächsten Schritt brauchst. Dann nimm einen tiefen Atemzug und mache den Schritt.

Unterstützende LichtWesen-Essenzen:

Achterbahn und Schritte

Dr. Petra Schneider

von Petra Schneider

Was gerade ist

Die Woche nach Ostern war für viele Menschen extrem anstrengend. Schwierige oder erschütternde Ereignisse führten zu innerer Anspannung. Was geplant war, konnte oft nicht durchgeführt werden. Menschen fühlten sich überlastet, gereizt, erschöpft und müde, traurig, depressiv, antriebslos bis gelähmt, hoffnungslos. Es gab Angst- und Panikattacken. Manchen schien es, als gäbe es keinen Ausweg mehr, als gäbe es keine Besserung. Häufig flossen Tränen. Doch es gab auch Lichtblicke und Hoffnungsschimmer.

Der Körper reagierte auf diese extreme Belastung mit Beschwerden, oft im Nacken-, Schulter- und Brustbereich und mit Rückenschmerzen. Manche hatten Probleme mit der Atmung, bekamen keine Luft oder spürten Druck im Herzbereich.

Was beginnt

In diesen schwierigen Tagen las ich den Satz: Krisen sind Hebammen für die Evolution. Wir sind immer noch in der Wandlungsphase. Es geht immer noch darum, zu klären, die Grundlagen für den Wandel zu schaffen und unser Leben so zu strukturieren, dass wir unsere Vision, den Herzenswunsch verwirklichen können. Wir sollen die Verantwortung übernehmen und die eigene Kraft entfalten. Bis jetzt ging es um die Vorbereitung, um die gedankliche und emotionale Klärung und Ausrichtung. Nun geht es um konkrete Schritte: Was kann ich jetzt tun oder vorbereiten, damit sich meine Vision verwirklicht? Wie muss ich mein Leben dafür strukturieren? Dabei taucht oft der Satz auf: Es geht noch nicht. Erst muss … passieren, erst dann kann ich beginnen. Doch jetzt ist die Zeit, einen konkreten Schritt zu tun. Auch wenn es scheint, als hätte man keine Zeit dafür, als wäre es nicht möglich, als müsste zuerst noch anderes erledigt werden. Auch wenn die Vision noch nicht klar ist oder man nur eine Ahnung davon hat, was man möchte. Es ist wichtig, Zeit für die Vision zu schaffen und zu beginnen. Der Weg zeigt sich beim gehen. Nach den ersten Schritten werden die weiteren sichtbar.

Vermutlich wird es auch weiterhin wie auf der Achterbahn sein: Momente und Tage voller Kraft, Mut und klarer Ausrichtung und dann wieder Momente mit dem Gefühl, ich schaffe es nicht, ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr, es ist sinnlos und hoffnungslos.

Bei der Umsetzung der konkreten Schritte erhalten wir Hilfe, sowohl aus der geistigen Ebene als auch von Menschen. Es fällt leichter, den anstehenden Schritt zu erkennen. Wenn wir beginnen etwas für unsere Vision zu tun, dem Neuen Raum zu geben, öffnen sich Türen.

Was man tun kann

Es hilft, sich einen Überblick zu verschaffen, indem man die anstehenden Aufgaben zusammenschreibt, Prioritäten setzt und strukturiert. Dann sollte Zeit für die Vision, für die Verwirklichung des Herzenswunsches eingeplant werden. Wichtig sind stille Momente und Meditationen, um den Impulsen der inneren Weisheit Raum zu geben.

Der Körper braucht auch weiterhin Unterstützung: Bewegung, Sport und gute Ernährung. Wir können auch für die Erde unterstützende Energie schicken, denn auch in der Natur stehen Wandlungsprozesse an.

Empfehlung: Lege in schwierigen Momenten einen Finger in die Vertiefung oberhalb der Lippenmitte, unterhalb der Nasenmitte. Halte den Finger dort eine Weile oder massiere leicht. Dies unterstützt Zentrierung und die Klärung der Gedanken. Unterstützend wirkt, die empfohlene LichtWesen Essenz auf diesen Punkt aufzutragen.

Unterstützende LichtWesen Essenzen: Nr. 38 Elemente-Balance (ins Gleichgewicht kommen), Nr. 25 Michael (Kraft und Schutz), Nr. 3 El Morya (Vertrauen, Ängste überwinden)

Essenz des Monats: Golden Ear Drops (FES)

Die Essenz des Monats Juni ist Golden Ear Drops von FES Quintessentials (den Kalifornischen Blütenessenzen). Im Frühling 2012 werden viele alte, nicht unterstützende Glaubenssätze ins Bewusstsein gebracht mit der Aufforderung, damit zu arbeiten und sie aufzulösen (siehe auch „Zu guter Letzt“). Eine der größten Quellen für solche negativen Überzeugungen ist unsere Kindheit. Jeder von uns, selbst diejenigen, die eine glückliche Kindheit ohne Gewalt, Übergriffe oder ähnlich massive Themen hatten, haben kleine und auch größere Verletzungen aus dieser Zeit behalten. Oft sind es kleinste Ereignisse, die vom Standpunkt eines Erwachsenen betrachtet nichtig sind, unsere Kinderseele damals jedoch erschüttert und lange beschäftigt haben. Aus solchen Begebenheiten haben wir wahrscheinlich Schlussfolgerungen gezogen, die für uns heute noch Gültigkeit haben, vielleicht aber gerade diejenigen sind, die uns daran hindern, den nächsten Wachstumsschritt zu gehen.

Die Herzblume (Golden Ear Drops) hat als Thema die Aufarbeitung  von früh erlebten negativen Erfahrungen. Sie gibt uns Kraft und Mut, uns wieder mit diesen Erfahrungen zu verbinden und letztlich auszusöhnen. Wenn wir es geschafft haben, auch die negativen Erlebnisse aus unserer Kindheit zu integrieren und zu heilen, dann sind sie eine wertvolle Kraftquelle und ein inneres Fundament als verlässliche Plattform für ein selbst verantwortetes, stabiles Leben.

Zusätzlich zur üblichen Einnahmeflasche für 9,90 EUR bieten wir für die Golden Ear Drops Essenz als 7,5 ml Stockbottle (zur Verdünnung geeignet) einen Sonderpreis von 7,00 EUR (statt 9,00 EUR) an. Dieses Angebot gilt vom 15. Juni bis zum 14. Juli 2012.

Stockbottle: http://www.essenzenladen.de/essenzen-kristalle/fes-kalifornische-essenzen/fes-einzelessenzen-7-5-ml/039-golden-ear-drops-herzblume/a-638/

Einnahmeflasche: http://www.essenzenladen.de/a-287/

Wild Earth Meditationen – Doppel CD

Ab sofort sind die Wild Earth Meditationen auf Deutsch verfügbar. Die Meditationen auf dieser CD sind Bestandteil des Level 1 Workshops zu den Essenzen, können aber auch jederzeit zuhause gemacht werden – egal ob Sie den Workshop besucht haben oder nicht.

Ziel der Meditationen ist, die Verbindung zur Welt der Tiere zu vertiefen, um Unterstützung, Liebe und Botschaften von ihnen zu erhalten. Wir können die Qualitäten und Energie der Tiere nutzen, um unsere Ziele zu erreichen, Probleme zu lösen oder Wachstumsschritte zu gehen.

Beispiel anhören …

Die Meditationen

  1. Allgemeine Meditation: Kann dazu verwendet werden, um allgemein die Verbindung zu einem Tier zu vertiefen und seine Qualitäten auf der Seelenebene zu erfahren. Sie begegnen dem Tier Ihrer Wahl, verbringen Zeit miteinander und erleben die Welt durch den Augen dieses Tieres.
  2. Unterstützende Meditation: Verbindet uns mit dem Tier und lässt uns all die Unterstützung erfahren, die das Tier uns zur Verfügung stellen kann. Wir bauen eine dauerhafte Verbindung zu dem Tier auf, die uns in unserem Alltag und bei der Bewältigung unserer Probleme unterstützt.
  3. Wild Child Meditation: Lässt uns die Verbindung zu einem Tierkind ganz besonders erfahren. Tierkinder können uns dabei helfen, unser inneres Kind zu heilen – all die Verletzungen, die daraus entstanden sind, dass wir als Kind nicht das bekommen haben, was wir gebraucht hätten. Diese Meditation ist auch besonders für Kinder geeignet.
  4. Schattenarbeit: Indem wir einem Tier, das wir nicht mögen oder vor dem wir sogar Angst haben, entgegentreten, können wir mit unseren eigenen Schattenseiten arbeiten und dadurch Wachstumsschritte gehen. Während der gesamten Meditation sind Sie geschützt, behalten jederzeit die Kontrolle und bestimmen selbst, wie nahe Sie dem Tier kommen wollen.

Die Doppel-CD Box ist ab sofort bei uns zum Preis von 19,90 EUR (inkl. MwSt. zzgl Versand) erhältlich.

http://shop.essenzenladen.de/CDs-DVDs-el-39/Meditation/Wild-Earth-Meditationen-2-CDs.html