Paw Paw – die Essenz der Überwältigung und Entscheidung

Paw Paw (Australische Buschblüten Essenzen)

von Ian White (Australische Buschblüten Essenzen)

Die allererste Buschblüten Essenz, die ich jemals hergestellt habe, war Paw Paw, und zwar im Jahr 1986, also vor 33 Jahren. Ich begann darüber zu reflektieren, nachdem ich vor kurzem ein Zitat von Abraham zum Thema Überwältigung gelesen hatte (siehe unten). Paw Paw ist DIE Essenz, wenn wir uns überwältigt fühlen und genau deshalb ist sie Teil sowohl der Calm & Clear als auch der Cognis Essenz.

„Das Gefühl der Überwältigung ist Dein Indikator, dass Du Dir selbst den Zugang zu allen Arten von Kooperation verweigerst, die dir helfen würden, würdest Du sie nur zulassen. Je freier Du Dich dabei fühlst, Zeit und Geld auszugeben, desto mehr Türen werden sich öffnen, Menschen werden Dir helfen, und erfrischende und produktive Ideen werden Dir in den Sinn kommen. Die Umstände und Ereignisse werden sich von selbst entfalten. Wenn Du veränderst, was Du fühlst, erhältst Du Zugang zu der Energie, die Welten erschafft. Sie steht Dir jederzeit zur Verfügung.

Auszug aus „The Law of Attraction – Geld“, Esther & Jerry Hicks

Ich habe die Essenz das erste Mal während einer Kinesiologie-Konferenz hergestellt, die von Dr. Bruce Dewe und seiner Frau Joan geleitet wurde. Es waren Kinesiologen aus ganz Australien angemeldet, und Bruce hatte die Konferenz als ungezwungenen Event angekündigt – ein wenig Kinesiologie, viele Cocktails und viel Gelegenheit, sich zu entspannen. Besonders das Letztgenannte schien sehr attraktiv zu sein, denn die meisten Teilnehmer kamen ziemlich gestresst und überwältigt an, und versuchten noch auf den letzten Drücker alle möglichen Dinge zu regeln, damit sie sich die zehn Tage aus ihrer Praxis freischaufeln konnten. Die Teilnehmer wussten bedauerlicherweise nicht, dass Bruce sich im letzten Moment entschieden hatte, sie alle als Versuchskaninchen für seinen neuen Workshop zu verwenden, den er zwei Wochen später beim Internationalen Touch for Health Faculty Treffen in den USA präsentieren wollte. Für mich persönlich erwies sich das allerdings als glücklicher Zufall.

Keiner der Teilnehmer war auf einen knallharten Workshop eingestellt, umso mehr als dass Bruce ihn auch noch von acht auf sechs Stunden Unterricht pro Tag komprimiert hatte. Am Ende des zweiten Tages waren die meisten Teilnehmer vollkommen überwältigt! Zu diesem Zeitpunkt bemerkte ich einen mit Blüten übersäten Paw Paw Baum in der Nähe des Veranstaltungsortes und erhielt die Botschaft, dass ich mit ihm eine Essenz herstellen sollte. Ich hatte da noch keine Ahnung, dass sie Menschen helfen würde, die sich überwältigt fühlen – das Universum wusste es jedoch offensichtlich schon. Dies war nur eine von vielen Lektionen zum Thema Synchronizität, die ich bei der Herstellung von Essenzen erlebt habe. Es war wunderbar, so viele Menschen zu haben, die die Essenz ausprobierten, insbesondere, weil sie durch den kinesiologischen Muskeltest klar die Wirkung einer einzelnen Dosis der Paw Paw Essenz messen konnten.

Ich habe diese erste Essenz gemeinsam mit meinem guten Freund James Burgin am dritten Morgen vor dem Unterricht hergestellt. Wir sind dann in den Workshop gegangen und haben die dicken, saftigen Paw Paw Blüten in angenehm kühlem Wasser in der heißen tropischen Sonne stehen lassen. Ich war etwas besorgt, denn ich fürchtete, dass die Kühe, die ich in der Nähe gesehen hatte, sie als leckeren Snack betrachten würden! Deshalb habe ich einen energetischen Schutz um die Schale gelegt, bevor ich wegging, und ich hoffte und vertraute, dass dies genug sein würde. Als ich nach dem Mittagessen nachsah, konnte ich mir ein breites Grinsen nicht verkneifen, weil die Schale noch immer unberührt dastand. Nur einige Meter entfernt konnte man jedoch einige Kuhfladen sehen. Offensichtlich hatte etwas die Tiere davon abgehalten, ihr Ziel zu erreichen.

Später habe ich die Essenz an vielen verschiedenen tropischen Orten in Australien hergestellt, am häufigsten etwa 20 Kilometer außerhalb von Broome in der Kimberley Gegend im Nordwesten Australiens. Dort gab es ein großes Grundstück, das zu einem Biocafé gehörte. Leider hat der Inhaber es vor kurzem verkauft und der neue Besitzer hat alle Paw Paw Bäume gerodet. Deshalb habe ich die neue Paw Paw Essenz an der Sunshine Coast in Queensland hergestellt – viel näher an Sydney, wo ich lebe. Meine Reisen nach Broome haben immer zwei Flugetappen benötigt, eine fünfstündige und eine dreistündige!

Wenn ich die Essenz herstelle, benutze ich immer in etwa gleich viele männliche und weibliche Blüten, obwohl letztere größer sind. Paw Paw Bäume sind entweder männlich oder weiblich – ganz selten findet man einen zweigeschlechtlichen. Inzwischen habe ich das Problem, dass viele Menschen ihre männlichen Bäume fällen, weil deren Früchte nicht essbar sind. Die männlichen Blüten hängen an langen Stängeln am Stamm und produzieren nur kleine Früchte, die nicht die hohe Qualität der saftigen, weiblichen Früchte haben, die man normalerweise kaufen kann.

Aus medizinischer Sicht enthält Paw Paw das Enzym Papain, das uns dabei hilft, Proteine zu verdauen. Die Blütenessenz unterstützt ebenfalls die Verdauung, jedoch von Ideen und Informationen. Sie hilft uns dabei, große Informationsbrocken in kleinere, besser verwertbare Teile zu zerlegen. Wenn wir uns überwältigt fühlen, dann liegt das normalerweise daran, dass wir überlastet sind, oder dass zu viele Informationen auf uns einströmen, die wir nicht in kleinere Einheiten zerlegen und verarbeiten können. Die Folge ist ein Zustand der Überwältigung, in dem wir oft auch Selbstmitleid haben. Vielleicht sollten wir lieber die Paw Paw Essenz nehmen!

Der Baum besitzt einen sehr dünnen Stamm, der sich am oberen Ende in ein großes Blätterdach verzweigt, das große, schwere Früchte trägt. Er ist deshalb sehr kopflastig und symbolisiert jemanden, der viel um die Ohren hat.

Eine weitere wunderbare Qualität dieser Essenz ist, dass sie uns dabei hilft, uns zwischen zwei Optionen zu entscheiden. Sie gibt uns einfacheren Zugang zu unserem Höheren Selbst, das die Antworten auf alle unsere Probleme und Dilemmas kennt – also auch, welche Entscheidung zu unserem höchsten Wohl ist. Wenn wir vor einer großen Entscheidung in Bezug auf unseren Beruf, unsere Beziehung oder den Ort an dem wir leben wollen, stehen, fühlen wir uns schnell überwältigt. In solchen Situationen ist Paw Paw eine hervorragende Unterstützung.

Mit viel Liebe, Licht und Respekt
Ian White

Zu guter Letzt … (November 2016)

Carsten SannDie Welt ist in Aufruhr. Das ist sie schon seit einiger Zeit, aber jetzt ist das eingetreten, was viele für unmöglich gehalten haben: Ein Mann, der in den Medien aussieht, wie ein chauvinistischer, aggressiver Neandertaler, wurde zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt, ein Amt, dem nachgesagt wird, dass es das mächtigste auf der ganzen Welt sei. Die Medien sind voll von schockierten Kommentaren, Häme und Hassbotschaften gegen Donald Trump – erstaunlicherweise auch von Seiten der „seriösen“ Politik.

Was das Thema des Fortbestandes der Welt angeht, bin ich ein unverbesserlicher Optimist. Es ist meine unerschütterliche Überzeugung, dass der Weltuntergang frühestens in fünf Milliarden Jahren ansteht, wenn unsere Sonne einmal zu einem weißen Zwerg wird. Deshalb habe ich keine Angst und sehe auch die Wahl Trumps mehr als Zeichen der Transformation als den Anfang des Endes.

Allen, die immer noch kurz vor dem Hyperventilieren sind, möchte ich zurufen: „Beruhigt Euch!“ Selbst wenn Trump der böseste Mensch auf der Welt ist – objektiv betrachtet ist bis jetzt noch nichts passiert, außer dass er gewählt wurde. Was die Zukunft bringt, weiß niemand. Vielleicht stirbt er morgen an einem Herzinfarkt, vielleicht wird er auch auf wundersame Weise vom Saulus zum Paulus und der Präsident, der das Ruder in eine positive Richtung herumreißt. Wir wissen es nicht!

Nachdem ich selbst den kleinen Schock überwunden hatte, den ich am Morgen nach der US Wahl hatte, habe ich angefangen nachzudenken und zu recherchieren. Und je mehr ich für mich herausgefunden habe, desto ruhiger bin ich geworden. Nein, Donald Trump ist kein Kandidat, den ich jemals gewählt hätte. Er steht für viele Dinge, die ich immer ablehnen werde. Da gibt es jedoch noch andere Aspekte, die mir verständlich gemacht haben, warum die Amerikaner ihn zum Präsidenten gemacht haben. Dinge, die er gesagt hat, die aber in den Medien so konsequent ignoriert wurden, dass er tatsächlich in den Augen der meisten wie ein Neandertaler aussehen muss.

Gestern habe ich mir bewusst eine seiner Wahlkampfreden („Gettysburg Address“ vom 22. Oktober 2016) angesehen. Neben den abstrusen Vorstellungen in Bezug auf Umwelt und Einwanderung stand überraschenderweise ein Thema im Vordergrund, dem ich uneingeschränkt zustimmen kann: Das Aufbrechen der starren Machtstrukturen des Establishments und des kaputten Systems in Washington und den USA insgesamt. Genau das ist es, was die Menschen in Amerika gewählt haben. Abgesehen von denjenigen, die tatsächlich die kruderen seiner Ideen unterstützen, haben ihn offensichtlich auch viele gemäßigt denkende Menschen (Männer und Frauen) gewählt. Die Quintessenz ist: Lieber einen Berserker wie Trump als weiter wie bisher.

Wie groß der Leidensdruck in den USA diesbezüglich ist, zeigt folgender flapsiger Spruch, der momentan auf Facebook die Runde macht: „Wenn Du die Medien, Stars, den amtierenden US Präsidenten und die Regierung auf deiner Seite hast und trotzdem gegen Trump verlierst, dann bist du vielleicht wirklich totale Kacke.“

Trump wird zweifellos dafür sorgen, dass Dinge in Bewegung kommen, wenn auch vielleicht (noch) nicht in eine gesunde Richtung. Michael Roads, Autor des bekannten Buchs „Mit der Natur reden“, schreibt einen Tag nach der Wahl auf Facebook:

„Okay, das unglaubliche ist geschehen, Trump wird der neue US Präsident. Bitte versteht diesen Kommentar auf Facebook nicht als politische Äußerung, aber es ist offensichtlich, dass dies nicht wirklich eine Wahl für Trump ist, sondern vielmehr eine gigantische und dröhnende Abwahl des Establishments. Sobald ein Establishment einmal festzementiert ist, ist es sehr schwer, es wieder aufzubrechen. Hillary IST das Establishment. Im Verlauf der nächsten 20 Jahre werden wir erleben, wie „starre und festgefahrene“ Gleichförmigkeit aufgebrochen werden und „offene und flexible“ Frische Einzug hält. Trump muss noch zeigen, ob er offen oder flexibel ist. Aber er ist auf jeden Fall der Hammer, der das Establishment zertrümmert hat. Er kann uns positiv überraschen oder sich als Katastrophe herausstellen – die nächsten vier Jahre werden es zeigen. Bereitet Euch aber auf jeden Fall darauf vor, dass auf der Welt Flexibilität entstehen und das Festgefahrene zerfallen wird. Seid bereit für VERÄNDERUNG. Und damit meine ich, dass wir alle in der Lage sein müssen, uns auch selbst zu verändern. Jeder, den ich lese oder höre, jammert immer nur darüber, was für eine Katastrophe dieser Wahlausgang ist. Woher wollt Ihr das WISSEN? Für mich redet da der festgefahrene Verstand und blökt seine festgefahrenen Werturteile in die Welt! Je starrer und festgefahrener wir, die Öffentlichkeit, sind, desto länger wird das starre und festgefahrene Establishment weiter existieren. Wir müssen der Welt offen und flexibel begegnen und nicht immer weiter daran festhalten, dass WIR Recht haben – dabei spricht doch ausschließlich die linke Gehirnhälfte. Je mehr wir den ECHTEN Veränderungen Widerstand leisten, desto härter wird uns der Hammer treffen. Veränderung geht nur leicht vonstatten, wenn wir offen und flexibel sind. Es ist nicht Trump den ich begrüße, sondern die VERÄNDERUNG. Ich hoffe nur, dass er diesen Prozess am Laufen halten kann. Und es ist die perfekte Gelegenheit für alle unter Euch, die Trump und das, wofür er steht, hassen, herauszufinden, ob ihr wirklich und bewusst in der Lage seid … die Liebe zu wählen!“

Dieser Aussage möchte ich mich anschließen. Jeder, der mit offenen Augen durch die Welt geht, wird früher oder später erkennen, dass wir nicht auf ewig so weitermachen können wir bisher. Es braucht massive Veränderungen. Und um festgefahrene Strukturen zu verändern, deren Fundament über die Jahrhunderte immer nur noch stärker gemacht wurden, braucht es eine ziemlich große Abrissbirne. Momentan fühlt es sich so an, als ob Donald Trump diese Abrissbirne wäre. Sicher, er ist laut, manchmal vulgär und destruktiv. Aber stellen Sie sich einmal die Frage, ob die alten, dysfunktionalen Strukturen sich freiwillig oder durch nettes „bitte, bitte“ Sagen ändern würden …

Mein persönliches Fazit aus der US Wahl lautet: Ich habe keine Angst. Ich bin davon überzeugt, dass die Welt weiterbestehen wird, und dass die Atombomben in den Arsenalen bleiben werden, auch wenn Trump gerne mit dem Säbel rasselt. Und ich begrüße die massiven Veränderungen, die der neue US Präsident hoffentlich in Gang bringen wird, auch wenn sie für mich bedeuten, dass ich an der einen oder anderen Stelle meine eigenen eingetretenen Pfade verlassen muss. Manchmal muss man, wenn man sich festgefahren hat, alles einmal ordentlich durchschütteln, damit die Einzelteile letztlich an ihren bestmöglichen Platz fallen.

Liebe Grüße aus Aschaffenburg
Carsten Sann
Der Essenzenladen

Anziehungsmuster

Sabina Pettittvon Sabina Pettitt

Liebe Essenzenfreunde,

es wurde schon viel über das Gesetz der Anziehung gesagt, und manches davon hat Menschen sehr geholfen, ihr Leben auf eine Art zu leben, die ihnen mehr Selbstermächtigung ermöglicht. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass andere durch Schuld und Angst wie gelähmt sind, wenn ihr Leben nicht zu 100 % perfekt ist, oder wenn etwas schiefgeht und sie sich dafür verantwortlich fühlen.

Denken Sie doch einmal für einen Moment über das Wort „Verantwortung“ nach. Es bedeutet eigentlich, dass wir in der Lage sind zu „antworten“, zu reagieren. Wie cool ist das denn!!! Für mich bedeutet das, dass ich, egal was für ein Mist passiert, einmal tief durchatme und innerlich kurz einen Schritt zurücktrete, um mich in den Zustand zu versetzen, der es mir ermöglicht, auf eine Art und Weise zu reagieren, die mir hilft und mich weiterbringt. Anemone (anthopleura elegantissima) ist die optimale Essenz, um unterstützende Entscheidungen zu treffen, anstatt im Opferdasein zu versinken.

Letzten Monat war meine Mutter im Krankenhaus und bei all den Medikamenten, die sie dort bekommen hat, war es schwierig herauszufinden, was ihr helfen würde, sich besser zu fühlen. Also habe ich ihr unsere drei Sprays mitgebracht und beobachtet, wie schon lebendiger erschien, als sich sich zwischen Balancer, Heart Spirit und Abundance zu entscheiden hatte. Die ausgleichende Wirkung der Balancer Essenz sorgte dann in Kombination mit dem beruhigenden Lavendelduft dafür, dass sie sofort einen deutlich entspannteren Gesichtsausdruck bekam. Und ich erkannte, dass sie trotz ihres geschwächten Zustands mit dem Spray besser dazu in der Lage war, anders auf die Schmerzen in ihrem Körper zu reagieren.

Und dann gab es da noch das Gespräch, bei dem wir darüber geredet haben, dass schwierige und unerwartete Dinge geschehen – so etwas wie „shit happens“. Und mein Bruder, der insgesamt etwas überwältigt war sagte: „Na klar, Sabina … und warum passiert so ein Mist, wenn wir doch angeblich immer die Wahl haben?“ In diesem Moment habe ich es wirklich kapiert: Selbst wenn wir von den Ereignissen in unserem Leben auf dem falschen Fuß erwischt werden, können wir immer noch frei wählen, wie wir darauf reagieren wollen.

Es war übrigens auch interessant zu sehen, dass mein Bruder an diesem Tag zwei Mal – beim Betreten und beim Verlassen des Krankenhauses – von Fremden angesprochen wurde, die ihm sagten: „Wir sitzen alle im selben Boot.“ Spannend, wie die Energie, die er ausgestrahlt hatte, solch tröstende Worte von zwei unterschiedlichen und wildfremden Menschen angezogen hat.

Wenn Du deprimiert bist, lebst Du in der Vergangenheit.
Wenn Du Dir sorgen machst, lebst Du in der Zukunft.
Wenn Du in Frieden bist, lebst Du im Jetzt.

Lao Tse

Die Being Peace Mischung ist eine Essenz, die uns dabei hilft, unsere Gelassenheit und Ruhe aufrechtzuerhalten, wenn wir uns mit allen Arten von Herausforderungen konfrontiert sehen. Sobald wir in einem Zustand des Friedens sind, können wir nämlich in jedem Moment unterstützende Entscheidungen für unser Leben treffen. Und meine Erfahrung sagt mir, dass ich, wenn ich im Jetzt bin, auch eher in der Lage bin, die Wahl zu haben – egal, was passiert.

Um zu etwas Erfreulicherem überzugehen, möchte ich noch erzählen, dass ich irgendwann einmal in meiner Praxis darüber gesprochen, habe, wie schwierig es für mich in der Vergangenheit war, mit Behörden umzugehen und dass ich manchmal das Gefühl hatte, dass das Universum eimerweise Mist über mir auskippt. Und Bryan sagte – genau dafür sind Regenschirme da :-)

Viele liebe Grüße
Sabina Pettitt

PS.: Unsere Mutter ist inzwischen wieder zuhause und wir konzentrieren uns darauf ihr das Leben so leicht und bequem wie möglich zu machen.

Zu guter Letzt …

Dieser Herbst ist anders als andere Herbste. Besonders in den letzten Wochen tobt das Chaos – weniger in der Natur als in den Menschen – wilder, als es in unserer Erinnerung jemals vorher war. Große Veränderungen, Krankheiten, Unfälle … um uns herum scheinen die energetischen und realen Wogen eine immense Höhe erreicht zu haben.

2008 war das Jahr, in dem es für die Menschen darum ging, sich zu entscheiden, ob sie in der (Jahrtausende) alten Energie stehenbleiben oder aber sich auf das Neue, das vor der Tür steht, einlassen wollen. Wir alle können sehen, dass das Alte offensichtlich nicht mehr so funktioniert, wie es das bisher getan hat. Großkonzerne wanken, die Finanzwirtschaft ist dabei zu kollabieren und auch in unserem Handeln funktionieren die alten Muster einfach nicht mehr. Und wie es scheint, wird dies in den letzten Monaten dieses Jahres vielen Menschen noch einmal deutlich vor Augen geführt: „Entscheide Dich!“.

Die gute Nachricht bei all dem Chaos ist aus unserer Sicht, dass wir dabei wirklich die Wahl haben, uns auf das Neue einzulassen. Und mit unseren Essenzen und anderen Produkten gibt es wertvolle Hilfsmittel und Werkzeuge, um das Alte leichter loslassen und das Neue voller Freude und Elan annehmen zu können.

Das neue Jahr 2009 verspricht ruhiger und stabiler zu werden (siehe Jahresmischung von LichtWesen). Freuen wir uns darauf!

Liebe Grüße aus Aschaffenburg

Delia & Carsten Sann
Der Essenzenladen